Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

BUCHS/NESSLAU: Gleich zwei Aufstiege in die 3. Liga

Am Wochenende haben die Herrenmannschaften vom HC Büelen Nesslau und HC Buchs-Vaduz grossartiges geleistet. Sie wannen ihr letztes Spiel in der Aufstiegsrunden und verlassen die Niederungen der untersten Spielklasse.
Die Freude beim HC Büelen Nesslau über den grössten Erfolg der Geschichte ist riesig. (Bild: PD)

Die Freude beim HC Büelen Nesslau über den grössten Erfolg der Geschichte ist riesig. (Bild: PD)

Die Herren der Saison 2017/18 schreiben Geschichte – zum ersten Mal steigt ein Aktiventeam des HC Büelen Nesslau in eine höhere Liga auf. Fünf Jahre nach der Clubgründung tragen die Saison für Saison erzielten Fortschritte nun Früchte. Einen grossen Anteil an diesem Meilenstein trägt Coach Tom Stutz, der als ehemaliger Nati-A Spieler in den letzten Jahren aus den erfahrenen Routiniers und jungen Wilden eine verschworene Einheit geformt hat.

Leistungssteigerung im Abwehrbereich

Für den abschliessenden Showdown gegen den HC Kriens brauchte es jedoch nicht mal seine Anwesenheit. Zu klar war die Angelegenheit auf dem Feld. Ohne den Chefcoach vom verletzten Teamleader Nicolas Stäger an der Seitenlinie orchestriert, legte der HCBN los wie die Feuerwehr. Das einzige was nicht stimmte war das Halbzeitresultat. Es hiess nur 12:10 für die Obertoggenburger. Eine ungenügende Abwehrleistung verhinderte die deutlichere Führung.
Für den zweiten Durchgang nahm man sich nun entschlossen vor, den Kopf in der Defensive bei der Sache zu haben. Schliesslich wollte man vor den sehr zahlreich erschienenen Zuschauern zum letzten Mal in der Saison 30 Minuten Vollgas geben. Tatsächlich gelang nun eine klare Leistungssteigerung in der Abwehr. Der Nesslauer Mittelblock unterband sämtlich Anspielversuche und Distanzversuche wurden weggeblockt. Auch im Duell Mann gegen Mann konnte man abermals die Oberhand behalten. So war es gegen konditionell nun angeschlagene Luzerner ein Leichtes, mit viel Tempo die Lücken in den Abwehrverbund der Gäste zu reissen und das Spiel mit 30:18 zu gewinnen.

Starkes Kollektiv war der Schlüssel zum Erfolg

Doch wird der HC Büelen Nesslau eine Liga höher überhaupt eine Chance haben? Die klare Antwort vom mitspielenden Präsidenten Marco Tschirky: Ja! Er erklärt, dass der Aufstieg vorrangig nicht durch individuelle Klasse einzelner Spieler geschafft, herausgeragt hat immer das Kollektiv. Was den vielen vergleichsweise noch sehr unerfahrenen Spieler des HCBN im technischen Bereich noch fehlt, wird mit solidarischem Einsatz für das ganze Team stets kompensiert. Dies war auch der Schlüssel zum verdienten Aufstieg, welchen den HCBN-Vorstand mit viel Stolz erfüllt.
Ohne grosse Mittel stampfte man im Jahr 2013 den HC Büelen Nesslau aus dem Boden, Jahr für Jahr wurde unter dem Einsatz von vielen Tagen und Stunden kontinuierlich an der Verbesserung der Vereinsstrukturen gearbeitet. Sponsoren wurden gesucht und gefunden, Trainer werden schon im U19-Alter ausgebildet und lizenziert. Der ganze Aufwand zahlt sich nun endgültig aus, der Aufstieg der Herren ist ein Sieg für den Handballsport im Obertoggenburg. (pd)

HC Buchs-Vaduz dreht Spiel in zweiter Halbzeit

Handball  Vor der wesentlich schwereren Aufgabe, den Aufstieg in die 3. Liga zu realisieren, stand der HC Buchs-Vaduz. Denn die Werdenberger mussten auswärts bei Leader Vikings Liestal II antreten. Doch Buchs-Vaduz trat entschlossen auf, erspielte sich in der ersten Halbzeit gar eine 7:4-Führung (14.) Diese vermochten sie aber nicht zu halten, zur Pause hiess es 12:13. Die Buchser hielten das Spiel in der zweiten Hälfte ausgeglichen, bis zur 47. Minute pendelte sich das Skore zwischen Zwei-Tore-Rückstand und Remis ein. In der 52. Minute, nach einem Siebenmeter von Fabio Rohrer, gelang es Buchs-Vaduz erstmals wieder in Führung zu gehen (22:21). In der Folge präsentierten sich die Gäste im Abschluss zielsicherer als das Heimteam. Trainer Thorsten Wiege, der in dieser Partie elf Tore erzielte, schoss in der 55. Minute das 24:22. Zwei Paraden von Buchs-Goalie Taieb Felah später und den Torerfolgen von Nils Lippuner und Rolf Junginger hiess es 26:22 – die Vorentscheidung. Am Ende gewann der HC Buchs-Vaduz mit 29:24 und durfte den Aufstieg bejubeln. (wo)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.