Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Buchser und Weite top

An den dreiteiligen Vereinswettkämpfen vom Samstag durften sich gleich drei Werdenberger Mannschaften am Rheintaler Turnfest in Gams über Siege in ihrer Stärkeklasse freuen.
Robert Kucera
Der TV/DTV Weite wollte hoch hinaus und hat es auch erreicht: Starke Note im Vereinswettkampf und Platz eins in der 4. Stärkeklasse. (Bild: Robert Kucera)

Der TV/DTV Weite wollte hoch hinaus und hat es auch erreicht: Starke Note im Vereinswettkampf und Platz eins in der 4. Stärkeklasse. (Bild: Robert Kucera)

GAMS. Rund um die Sportanlage Pilgerbrunnen und in der Turnhalle Hof riss das Turnspektakel von den Morgenstunden bis zum späten Nachmittag nicht ab. Wohin man blickte – immer war was los. Und die Wege kurz, so dass man seine Lieblingsvereine überallhin begleiten konnte und kaum mal was verpasste. Das Rheintaler Turnfest in Gams war auch am zweiten Wochenende, an welchem die Vereinswettkämpfe stattfanden, ein voller Erfolg.

Zweimal Höchstnote

Und erfolgreich waren auch die einheimischen Turnvereine. Zwei Siege gingen nach Buchs. Der Turnverein setzte sich bei den Aktiven in der 2. Stärkeklasse des dreiteiligen Vereinswettkampfs durch. Im Fachtest Allround gelang den Buchsern die Höchstnote 10,00. Auch das Team FR Buchs durfte jubeln. In der Sparte Frauen/Männer sicherte es sich im dreiteiligen Vereinswettkampf Platz eins in der 3. Stärkeklasse. Auch hier gab es einmal die Note 10,00.

Glanzleistung in Team-Aerobic

Die höchste Gesamtnote aller Werdenberger Aktivturner erreichte aber der TV/DTV Weite in der 4. Stärkeklasse. Mit 28,54 meisterten die zwei Wartauer Vereine, die im sportlichen Bereich gemeinsame Sache machen, im dreiteiligen Vereinswettkampf der Aktiven die 4. Stärkeklasse. Im Team-Aerobic wurde den Damen die hohe Note 9,92 gezeigt, im Geräteturnen gab es eine 9,25 am Barren und eine 9,37 in der Gerätekombination.

Misslungener Wechsel

Am Sieg geschnuppert haben die Herren des STV Sennwald in der Stafette vom Sonntag. Im Final an der Spitze des Rennens liegend, misslang aber der zweitletzte Wechsel, der Stab fiel zu Boden. ? RHEINTALER TURNFEST 23

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.