Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Buchs zitterte unnötig um den Sieg

Mit 2:1 hat der FC Buchs den FC Montlingen zum Rückrundenstart bezwungen. Um die drei Punkte musste das Heimteam aber noch unnötig zittern. In der Nachspielzeit verpasste Montlingen nur knapp den Ausgleichstreffer.
Robert Kucera
Enge Angelegenheit: Die Defensivreihen von Buchs und Montlingen liessen den gegnerischen Offensivabteilungen nur wenig Raum. (Bild: Robert Kucera)

Enge Angelegenheit: Die Defensivreihen von Buchs und Montlingen liessen den gegnerischen Offensivabteilungen nur wenig Raum. (Bild: Robert Kucera)

FUSSBALL. In der Schlussviertelstunde forderte Buchs-Trainer Francesco Clemente sein Team lautstark auf, das 3:1 nicht nur zu suchen, sondern auch zu finden. «Cecco» wollte um jeden Preis eine hektische Schlussphase mit bloss einem Tor Vorsprung verhindern. Doch die Hektik blieb aus, da die Angriffe Montlingens unpräzis und einfallslos vorgetragen wurden.

Brenzlige Situation

Erst nach dem Foul von Luca Ventura in der dritten Nachspielminute, die ihm die gelb-rote Karte eintrug, kamen Emotionen auf. Und es kam zu einer Standardsituation vor dem Buchser Tor. Prompt kam für einmal der Ball millimetergenau auf den Kopf des Montlingen-Spielers Valentin Aggeler, der völlig freistehend zum Abschluss kam. «Einer von uns lief nicht mit, der Goalie kam raus», beschreibt Buchs-Verteidiger Venceslau Andrade die Szene, bei der die Buchser Abwehr keine Bestnoten verdiente und Torhüter Dario Caluori im Niemandsland zwischen Torlinie und Ball stand. «Zum Glück ist der Ball nicht rein.» Es war die einzige reelle Ausgleichschance für den FC Montlingen. Letztlich erzitterte sich der FC Buchs den 2:1-Erfolg.

Der eingewechselte Michael Senn hätte es aber in der Hand gehabt, das Spiel vorzeitig zu entscheiden. In der 75. Minute kommt er im Strafraum völlig freistehend zum Kopfball – doch der Ball segelt weit über das Tor. Näher dran war Senn fünf Minuten später. Venceslau Andrade setzte sich auf der linken Seite gegen mehrere Gegenspieler durch, passt in die Mitte zu seinem Teamkollegen, der aber nur die Latte trifft.

«Kein schönes Spiel»

«Der Sieg ist verdient», meint Andrade weiter. Dies aufgrund einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit. Denn in den ersten 45 Minuten agierte Buchs zu passiv, nervös, zuweilen gar ängstlich. Es schien so, wie wenn man primär das Spiel nicht verlieren wolle, statt es zu gewinnen. «Das erste Spiel in der Rückrunde ist immer schwierig», sagt der Buchser Verteidiger weiter. Beide Teams bekundeten Mühe, ihr Spiel aufzuziehen. Meist operierte man mit langen Bällen, mit welchen die Abwehrreihen keine Probleme hatten. «Für die Zuschauer war es kein schönes Spiel», gibt Venceslau Andrade zu. «Für die Stürmer war es schwierig, weil man nicht in die Füsse gespielt hat.», sagt der Verteidiger. Doch es half den Gastgebern sehr, dass man in der zweiten Halbzeit den Ball in der Offensivzone besser halten konnte, statt das Leder, wie noch in der ersten Hälfte, rasch an den Gegner zu verlieren.

Zwei überraschende Tore

In einer an Höhepunkten armen Partie sorgte zweimal Kevin Rohrer für Begeisterung beim Buchser Anhang. Bei seinem ersten Treffer profitierte er noch von einem kollektiven Missverständnis in der Montlinger Abwehr. Drei Abwehrspieler und Torhüter Daniel Erlacher schauten sich gegenseitig an, wer denn nun den hohen Ball behändigen soll, letztlich schnappte sich Rohrer die Kugel und verwertete eiskalt zur zu diesem Zeitpunkt überraschenden 1:0-Führung. Ebenso aus dem Nichts fiel der Ausgleichstreffer noch vor der Pause. Montlingens Sturmspitze Adem Kum ging völlig vergessen und kann nach einer präzisen Flanke von links einschieben.

Siegestor mittels Fallrückzieher

In der 66. Minute fast eine Kopie des Montlinger Treffers, aber diesmal zugunsten der Gastgeber. Kevin Roher wird im Strafraum sträflich alleine gelassen, die Flanke von rechts erreicht ihn aber im Rücken. Kein Problem für den Buchser Topskorer, der mittels herrlichem Fallrückzieher das Siegestor erzielt. «Ein sehr wichtiger Sieg», äussert sich Venceslau Andrade zufrieden. Und was die spielerische Qualität angeht, kann er das Buchser Publikum beruhigen: «Das kommt automatisch. Nach einem ersten Sieg in der Rückrunde fällt einem alles ein bisschen leichter.» Nicht nur für die Fortsetzung der Rückrunde waren dies drei wichtige Punkte für Buchs. Denn mit dem 2:1-Sieg über Montlingen hat man den Abstand auf die Abstiegsplätze immerhin auf neun Punkte ausgebaut.

Buchs – Montlingen 2:1 (1:1)

Rheinau – 300 Zuschauer. – Sr. Keskein.

Tore: 18. Rohrer 1:0. 38. Kum 1:1. 66. Rohrer 2:1.

FC Buchs: Caluori; Sturzenegger (78. Bachmann), Ventura, Cyrill Schlegel, Andrade; Grob (70. Nuhija), Singer (59. Senn), Gadient, Tinner; Pascal Schlegel; Rohrer.

FC Montlingen: Erlacher; Bojaxhi (69. Rederer), Bont, Aggeler, Heeb; Kara, Thurnheer (85. Lüchinger), Kühne, Berisha; Wüst; Kum.

Bemerkungen: Verwarnungen: 43. Bojaxhi, 60. Ventura, 70. Thurnherr, 84. Senn (alle Foul). – Gelb-rote-Karte: 90. (+3) Ventura. – 80. Lattenschuss Senn.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.