BUCHS: Wenn der neue Elektrofilter kommt

Mit Hilfe eines 500-Tonnen-Krans hat die VfA einen neuen Elektrofilter durch das offene Dach eingehoben. Ein eindrucksvoller Abschluss der Sanierung der kompletten Abgasreinigung innerhalb der letzten vier Jahre.

Ursula Wegstein
Drucken
Teilen
Der neue Kanal wird eingepasst. Auf das rote Gerüst wird mit dem Kran der neue Elektrofilter aufgesetzt.

Der neue Kanal wird eingepasst. Auf das rote Gerüst wird mit dem Kran der neue Elektrofilter aufgesetzt.

Ursula Wegstein

ursula.wegstein@wundo.ch

So etwas sieht man nur einmal in 40 Jahren bei der Kehrichtverbrennungsanlage des Vereins für Abfallbeseitigung (VfA) in Buchs: Der neue Elektrofilter wird über das geöffnete Dach mit einem 500-Tonnen-Kran eingehoben. Auch zwei neue Trichter mit je sechs Tonnen Gewicht und weitere Teile werden auf die gleiche Weise platziert.

«Der neue 6 × 10 × 10 Meter grosse und 35 Tonnen schwere Elektrofilter bildet das Highlight und einen eindrucksvollen Abschluss der Sanierung der gesamten Abgasreinigung», erklärt Urs Brunner, Vorsitzender der VfA-Geschäftsleitung mit Stolz. «Während der letzten vier Jahre haben wir die gesamte Abgas­reinigung, das heisst alle fünf Stufen, saniert», so der Ingenieur weiter. Der neue Filter, der das alte Modell aus dem Jahr 1974 ersetzt, sei auf dem neuesten Stand und könne durch mehr Kapazität die fünfzehnfache Menge Staub absondern. «Durch diese insgesamt etwa 2,5 Millionen Franken teure Investition verfügen wir in Buchs über den neuesten Standard und können bestmögliche Werte erzielen, die weit unter den vorgeschriebenen Grenzwerten liegen», zeigt sich der Vorsitzende der Geschäftsleitung erfreut.