Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

BUCHS: Strom vom DHL-Satteldach

Eine Fotovoltaikanlage mit einem prognostizierten Jahresertrag von 370 000 kWh ist ein weiterer Baustein für die Stadt zur Deckung der Nachfrage an elektrischer Energie.
Hansruedi Rohrer
Die neue Fotovoltaikanlage auf dem DHL-Satteldach wird jährlich rund 370 000 kWh Energie produzieren. (Bilder: Hansruedi Rohrer)

Die neue Fotovoltaikanlage auf dem DHL-Satteldach wird jährlich rund 370 000 kWh Energie produzieren. (Bilder: Hansruedi Rohrer)

Hansruedi Rohrer

redaktion@wundo.ch

Das Elektrizitäts- und Wasserwerk der Stadt Buchs (EWB) hat im Dezember 2016 bei der DHL Logistics AG an der Heldau­strasse 64 eine weitere Foto­voltaikanlage erbaut und in Betrieb genommen.

Am Mittwoch feierte das EWB zusammen mit der DHL dazu ein kleines Einweihungsfest. Dabei begrüsste Markus Schommer, ­Direktor EWB, zahlreiche Gäste und wies auf die Bedeutung dieses Projektes hin.

Baustein für die Zukunft der Energiestadt

Die Nachfrage nach Strom steige, und um diesen Mehrbedarf zu ­decken, seien solche Anlagen wichtig. Sie sei ein weiterer Baustein für die Zukunft der Energiestadt Buchs und der Energieversorgung. Ohne Partnerschaft mit der DHL Freight und deren Bereitschaft, die Dachfläche zur Ver­fügung zu stellen, wäre dieses Projekt nicht möglich geworden, sagte Markus Schommer. Die Energieabgabe aller Fotovoltaikanlagen im Buchser Netz hätten im Jahr 2016 etwa 3000 Megawattstunden ausgemacht, sagte er weiter.

Ricardo Arroyo, Managing Director DHL Freigth, sprach dann kurz über die Bedeutung von energieeffizienten Ausrichtungen. Es sei ihm eine grosse Freude, dass die DHL mit dieser neuen Anlage einen Beitrag an die Energiestadt Buchs beitragen könne. Überhaupt sei Buchs ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt für die DHL. Ziel sei es auch hier, alle logistikbezogenen Emis­sionen auf null zu reduzieren. Man würde bereits schon Elektrostapler benützen, und das Ge­bäude sei am Fernheizungsnetz angeschlossen.

Eine Fläche von 2056 Quadratmetern

Daniel Koller als Leiter der Elektro­installation EWB erläuterte die technischen Daten der neuen ­Anlage, welche anschliessend von den Gästen besichtigt werden konnte. Auf dem 3174 Quadratmeter grossen Dach ist die Fotovoltaikanlage, welche eine Fläche von 2056 Quadratmeter hat, nach Ost/West auf den ganzen Tag ausgerichtet. Sie hat eine maximale Leistung von 376 kWp. Vorhanden sind 1298 Solarpanels. Das DHL-Dach muss damit ein Zusatzgewicht von 26 800 Kilogramm tragen.

Im Keller sind vier grosse Zentralwechselrichter installiert, welche den Strom umwandeln und ins Netz speisen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.