Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

BUCHS: Stadtrat hat der Oper zugestimmt

Die neue Inszenierung der Werdenberger Schloss-Festspiele nimmt Form an. Der Buchser Stadtrat hat der Oper zugestimmt. Die Bühne wird in den See hinausragen, die Tribüne fasst gut 480 Personen.
Alexandra Gächter
Die Mitglieder der Direktion und der Genossenschaft der Werdenberger Schloss-Festspiele stehen dort, wo in neun Monaten das Opernorchester spielen wird. (Bild: Alexandra Gächter)

Die Mitglieder der Direktion und der Genossenschaft der Werdenberger Schloss-Festspiele stehen dort, wo in neun Monaten das Opernorchester spielen wird. (Bild: Alexandra Gächter)

Alexandra Gächter

alexandra.gaechter@wundo.ch

Nicht irgendwo, sondern direkt auf dem Platz, wo in knapp neun Monaten das Orchester der Werdenberger Schloss-Festspiele spielen wird, hielt Kuno Bont, Leiter der Operndirektion, gestern die Medienkonferenz. Er berichtete zusammen mit dem musikalischen Leiter, William Maxfield, über den neuesten Stand der Werdenberger Schloss-Festspiele. Nachdem der Buchser Stadtrat der Aufführung am See zugestimmt hatte, haben die Verantwortlichen vergangene Woche einen Informationsanlass für die Anwohner durchgeführt. «Der Infoabend war sehr erfolgreich», sagte Bont. Sie seien sich der Lärmbelastung bewusst und haben deswegen entsprechende Massnahmen vorgesehen.

Christian Büchel leitet den Chor

«Jedes Mal wenn ich hier am Werdenbergersee stehe, gerate ich ins Schwärmen», sagte Bont. Der Orchestergraben kommt auf der Landzunge ausserhalb des Naturschutzgebietes am See zu liegen. Die darüberliegende Bühne wird in den See hinausragen und etwas grösser sein, als die bisherige auf dem Schloss. An der einzigen Stelle am Werdenbergersee, an der keine hohen Bäume stehen, wird mit Blick auf das Städtli und das Schloss Werdenberg eine Tribüne entstehen, die rund 480 Plätze aufweist. «Wir haben darauf geachtet, dass die Tribüne behindertengerecht ist und dass die erste Reihe 60 bis 70 Zentimeter über dem Orchestergraben sitzt», so Bont. Die Werdenberger Schloss-Festspiele haben sich musikalisch für eine Zusammenarbeit mit dem Sinfonieorchester Liechtenstein entschieden. 52 Orchestermitglieder sollen für die Schloss-Festspiele musizieren. «Unser Ziel ist, dass das Stück italienisch tönt, also bunt und emotional. Das Publikum soll berührt werden», sagte Dirigent William Maxfield. Der Chor der Schloss-Festspiele bestehe aus 65 Personen. Es sind Sängerinnen und Sänger aus der Region. Der Buchser Christian Büchel leitet den Chor. 3

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.