BUCHS: Skulptur seitenverkehrt aufgestellt

Viele Jahre stand vor dem Buchser Bahnhofplatz eine Skulptur. Nach einiger Zeit im Werkhof hat sie nun einen neuen Platz erhalten. Beim Aufstellen ist ein Fehler unterlaufen.

Drucken
Teilen
Neu zeigt die Hand der stehenden Figur auf dem Buchser Bahnhofplatz ins Leere. (Bild: Hans Rohner)

Neu zeigt die Hand der stehenden Figur auf dem Buchser Bahnhofplatz ins Leere. (Bild: Hans Rohner)

Kürzlich erreichte ein Foto die W&O-Redaktion. Es zeigte eine Skulptur, zwei Menschen, einer steht, der andere sitzt. Das Foto stammt vom Buchser Hans Rohner. «Skulptur falsch platziert. Die rechte gehört mit der Achsel unter die Hand der linken Skulptur, so wie vorher am alten Platz», hat er dazu notiert. Jetzt zeigt die Hand der stehenden Figur ins Leere. Ein Anlass für den W&O, ins Fotoarchiv zu steigen.

Tatsächlich fand sich im Archiv von Hansruedi Rohrer eine Fotografie aus vordigitaler Zeit, welche die Skulptur am alten Platz zeigt. Der Beweis ist erbracht. Die Skulptur ist neu tatsächlich seitenverkehrt aufgestellt worden. Die stehende Figur müsste tatsächlich die Schulter der sitzenden Figur berühren. Allerdings ist dies nicht mit Absicht geschehen.

Nur vorübergehend am Bahnhof aufgestellt

«Wir haben die Skulptur auf dem Bahnhofplatz vorübergehend wieder installiert», sagt Markus Kaufmann, Stadtschreiber von Buchs. «Da ist bei der Umsetzung wohl ein Fehler unterlaufen», sagt er auf den Hinweis, dass die Skulptur am neuen Ort seitenverkehrt aufgestellt sind. «Wir werden dies nun umgehend korrigieren», so Markus Kaufmann. Die Skulpturen sind allerdings nur vorübergehend an diesem Platz. «Der langfristige Verbleib ist noch nicht entscheiden», sagt der Stadtschreiber. Die Skulpturen hat der Künstler Daniel Grass aus Zizers erstellt. Im Volksmund «Ernst & Ernst» genannt, trägt das Werk richtig eigentlich den Namen «Litteratura». Die Skulpturen wurden im Jahr 2000 bei einer Skulpturenausstellung im Schloss Werdenberg auf einem Skulpturenweg vom Werdenbergersee bis zum Hof des Schlosses ausgestellt. Ernst Lippuner, der damalige Bauverwalter der Stadt Buchs, hatte dem Gemeinderat den Kauf vorgeschlagen und die Skulptur für die Gestaltung der neu erstellten Bahnhofszufahrt vorgesehen.

Katharina Rutz

katharina.rutz@wundo.ch