Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

BUCHS: Rüstzeug für professionelle Arbeit

Vier Männer haben sich an der BZB Weiterbildung das Rüstzeug dafür geholt, um die breitgefächerten Arbeiten zuverlässig erledigen zu können, welche ein Hauswart erledigen muss.
Die vier erfolgreichen Absolventen der eidgenössischen Berufsprüfung für Hauswarte haben Grund zur Freude. (Bild: PD)

Die vier erfolgreichen Absolventen der eidgenössischen Berufsprüfung für Hauswarte haben Grund zur Freude. (Bild: PD)

Die vier Männer, welche den BZB-Lehrgang für Hauswarte und damit die eidgenössische ­Berufsprüfung absolviert haben, dürfen sich allesamt über einen erfolgreichen Abschluss dieser Weiterbildung freuen. Es sind Markus Hollenstein aus Grabs, Martin Vetsch aus Gams, Lukas Sprenger aus Mauren und Constantin Tschikof aus Gamprin-Bendern.

Was überall in der Arbeitswelt der Fall ist, ist bei Haus­wartinnen und Hauswarten nicht anders: Auch von ihnen wird zunehmend mehr Professionalität erwartet. Sie müssen Allrounder sein, die möglichst viele tech­nische Probleme selbstständig ­lösen können und die ihnen anvertrauten Anlagen werterhaltend pflegen.

Wissen in verschiedenen Bereichen vermittelt

Zum 9. Mal wurde mit Beginn im August 2015 den schliesslich erfolgreichen Teilnehmern an der BZB Weiterbildung in Buchs das nötige theoretische Rüstzeug in verschiedensten Bereichen vermittelt, welche sie als Hauswarte abzudecken haben: Gebäudeunterhalt, Gebäudetechnik, Reinigung, Sport-, Aussen- und Grünanlagen, Administration und ­Mitarbeiterführung. Jeweils am Dienstagabend und teilweise am Samstagvormittag wurden sie auf die interne Prüfung des BZB und auf die anspruchsvolle Berufs­prüfung vorbereitet. Es war kein Leichtes, das breite Spektrum der Ausbildung mit anspruchsvollen Kurslektionen zu bewältigen. «Mit dieser Zusatzqualifikation haben sich die Absolventen jedoch ein klares Profil als Fach­person im Hausdienst geschaffen und ihren Wert auf dem Arbeitsmarkt gesichert», heisst es in einer Medienmitteilung. Dieser Lehrgang zeichne sich neben der Theorie auch durch einen ­hohen Praxisbezug aus; in den schuleigenen Räumen, Werk­stätten und Labors konnte ein praxisbezogener Unterricht gewährleistet werden. Dass bereits zum zweiten Mal in Folge alle Absolventen diese Berufsprüfung an der BZB Weiterbildung erfolgreich abgeschlossen haben, sei schweizweit einmalig, wird betont. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.