BUCHS: Revitalisierung als grosse Herausforderung

Über 100 Mitglieder nahmen am Freitag an der 122. HV des Fischereivereins Werdenberg in der BZB-Mensa teil. Allen Traktanden wurde diskussionslos zugestimmt.

Hansruedi Rohrer
Drucken
Teilen

Hansruedi Rohrer

redaktion@wundo.ch

Präsidentin Regula Jost begrüsste auch Ehrenmitglieder und Gastfischer an der Versammlung, die sie zügig und unkompliziert durchführte. Zum geselligen Teil gehörte nicht nur das offerierte Nachtessen, sondern auch die Gemütlichkeit nach dem Geschäft.

Mit einer Gedenkminute wurde fünf verstorbener Mitgliedern gedacht. Sechs Jungfischer haben ihre Prüfung bestanden, die Versammlung hiess sie im Verein herzlich willkommen. Beim Traktandum «Ehrungen» erhielten verschiedene Personen den Dank des Fischereivereins: Max Grob für 50 Jahre und Marcel Göldi für 25 Jahre Vereinstreue, während Harry Birkel zum Freimitglied erkoren wurde. Verdankt wurden auch die Verdienste des zurückgetretenen Aktuars Fabian Gratzer sowie von Renato Schwendener (Rücktritt als Jugendfischer-Betreuer). Die Präsidentin würdigte ebenfalls die Verdienste und das Engagement von Vorstandsmitglied Christian Schwendener (zuständig für Gewässerschutz) bei der Revitalisierung des Werdenberger Binnenkanals sowie bei anderen Projekten.

In der Vereinsrechnung wird für das Jahr 2016 ein Reingewinn von 9269 Franken ausgewiesen. Die jährlichen Taxen und Beiträge wurden nicht verändert.

Im Jahresbericht erwähnte die Präsidentin unter anderem, dass bereits im Februar 2016 eine intensive Saison mit Abfischeinsätzen infolge Unterhaltsarbeiten in Gewässern begann. Anfang Juni wurde mit der Renaturierung der Wetti in Buchs begonnen. Der kantonale Kurs für Elektrofischerei wurde dabei genutzt, um diesen Bach abzufischen. Am ­ 26. September fand der Spatenstich zur wohl grössten Revitalisierung statt, nämlich der Umgestaltung des Werdenberger Binnenkanals. «Dies war eine grosse Herausforderung», sagte Regula Jost an der Versammlung. Im Sommer sollten die Arbeiten abgeschlossen sein. Weitere Revitalisierungen fanden am Buchser Giessen vom Bahnhof bis zur Brücke bei der Technikumstrasse statt. Auch hier entstanden neue Unterstände und Vertiefungen.

Der Mitgliederbestand des Fischereivereins Werdenberg betrug Ende Dezember 2016 total 224 Mitglieder. Während der Angelsaison 2016 wurden 23 Gastfischerkarten gelöst. Die Fangstatistik nennt 756 Bachforellen und 3941 Regenbogenforellen sowie auch 103 Äschen und weitere Fische.

An der Hauptversammlung wählten die Mitglieder des Fischereivereins Werdenberg Harry Göldi zum neuen Aktuar des Fischereivereins und Sven Scherrer zum Revisor.