BUCHS: Meilenstein für Rheincity

Der Überbauungsplan «Rheincity – Baufeld 3» ist rechtskräftig. Auf einer Fläche von 16 252 Quadratmetern ist eine Überbauung mit bis zu 240 Wohnungen möglich.

Heini Schwendener
Merken
Drucken
Teilen
Wenn auf diesem Gelände dereinst Rheincity entsteht, wird die Güterstrasse vom Giessen (links) an die SBB-Gleise (rechts) verlegt. (Bild: Heini Schwendener)

Wenn auf diesem Gelände dereinst Rheincity entsteht, wird die Güterstrasse vom Giessen (links) an die SBB-Gleise (rechts) verlegt. (Bild: Heini Schwendener)

Heini Schwendener

heini.schwendener@wundo.ch

Als im Juni der Überbauungsplan öffentlich auflag, sagte Stadt­präsident Daniel Gut zur Bedeutung dieses Areals im Norden des Bahnhofs: «Das neue Quartier entspricht der langfristigen Planung gemäss Masterplan 2010 und Richtplan 2011 vollumfänglich. Zentrumsnahes Wohnen mit hochwertiger Anbindung an den öffentlichen Verkehr und attraktiver Einbettung in die Stadtlandschaft betrachten wir als grossen Gewinn für Buchs, aber auch für die Region.»

Inzwischen hat der Über­bauungsplan «Rheincity – Baufeld 3» Rechtsgültigkeit erlangt, wie der Stadtrat in seinen jüngsten Mitteilungen schreibt. Das Amt für Raumentwicklung und Geoinformation des Kantons St. Gallen hat ihn genehmigt. Gleich­zeitig mit dem Überbauungsplan gab es im Juni auch die öffent­liche Planauflage «Änderung Teilstrassenplan Bahnhofplatz/Güterstrasse». Dabei geht es insbesondere um die Güterstrasse, die um Rheincity herum vom Giessen weg auf die Seite der SBB-Gleise verlegt werden soll. Die Bauherrschaft erstellt diese Strasse und das Trottoir. Auch diese vom Stadtrat erlassene Änderung des Teilstrassenplans ist vom Kanton genehmigt worden und hat somit Rechtsgültigkeit erlangt.

Riesige Wohnüberbauung mit sieben Baukörpern

Das Baufeld 3 ist 16 252 Quadratmeter gross und erstreckt sich von der Verlängerung der Wiedenstrasse bis zur Verlängerung der Kornstrasse zwischen den Gleisanlagen der SBB und dem Giessen. Vorgesehen ist auf diesem Gelände eine riesige Überbauung mit 220 bis 240 Wohnungen. Sie verteilen sich auf sieben einzelne Baukörper, die in zwei Gebäudezeilen in der Nord-Süd-Richtung verlaufen. Entlang der verlegten Güterstrasse sind gleisseitig drei Baukörper geplant: zwei sechs­geschossige mit einer Höhe von 21 Metern sowie ein neungeschossiger mit einer Höhe von maximal 30 Metern. Rheincity liegt in der Kernzone 5b, wie die Bahnhofstrasse, und ist gemäss dem Hochhauskonzept Entwicklungsgebiet für höhere Häuser.

Die zweite Gebäudezeile entlang des Giessens besteht aus vier Baukörpern, die vier- beziehungsweise fünfgeschossig und maximal 18 Meter hoch sind. Zwischen den beiden Gebäudezeilen ist ein grosszügiger Innenhof vorgesehen.