Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

BUCHS: Leistungsschau des Gewerbes

Die Zelte der Messehallen auf dem Buchser Marktplatz sind bereit. Der gestrige symbolische Spatenstich läutete die Wiga-Zeit ein, die unsere Region für acht Tage in den «Ausnahmezustand» versetzen wird.
Heini Schwendener
Spatenstich für die Wiga auf dem Buchser Marktplatz: Die Erde und eine Auswahl von Produkten, die aus und auf ihr wachsen, weisen auf das Motto hin. (Bild: Heini Schwendener)

Spatenstich für die Wiga auf dem Buchser Marktplatz: Die Erde und eine Auswahl von Produkten, die aus und auf ihr wachsen, weisen auf das Motto hin. (Bild: Heini Schwendener)

Heini Schwendener

heini.schwendener

@wundo.ch

Allenthalben zufriedene Ge­sichter waren gestern auf dem Buchser Marktplatz zu sehen. Die Zeltbauer haben ganze Arbeit geleistet: Die vier Messehallen für die Werdenberger Industrie- und Gewerbeausstellung Wiga vom 9. bis zum 16. September stehen und sind für die Aussteller schon bald bezugsbereit. «Auch dank des guten Wetters wurde hier gut und speditiv gebaut», sagte Wiga-Messeleiter Paul Schlegel beim Spatenstich gestern Mittag auf dem Buchser Marktplatz. Sein Dank ging an den neuen Bauchef René Hitz und auch an alle an­deren, die bisher zum guten ­Gelingen der bevorstehenden Messe beigetragen haben, «und danke sage ich auch für die gute Zusammenarbeit.»

«Herbstzeit ist Wigazeit», frohlockt Urs Lufi

Urs Lufi, der Verwaltungsrats­präsident der Wigab AG, ist voller Vorfreude auf die bevorstehende Leistungsschau des Werden­berger Gewerbes, an der sich auch Liechtensteiner Unternehmen mit einem Gemeinschaftsstand präsentieren werden. «Herbstzeit ist Wiga-Zeit», frohlockte Urs Lufi, «und wenn es vom 9. bis 16. September dann soweit ist, wird im Werdenberg und Liechtenstein der Ausnahmezustand herrschen. In diesem Sinn wünsche ich uns allen eine tolle Wiga.» Im Beisein des Wiga-Organisationskomitees, von Wigab-Verwaltungsräten und Wiga-Patronatsmitgliedern sowie einigen Ausstellern und Helfern wurde der symbolische Spatenstich vollzogen. Mit Schaufeln in der Hand versammelte sich die illustere Schar hinter einem ­Haufen Erde, der mit Äpfeln und Salaten «dekoriert» war, zum Gruppenbild.

Dieser Erdhaufen kommt natürlich nicht von ungefähr, denn das Motto der diesjährigen Wiga lautet «bodenständig und wachsend» und die Sonderschau dreht sich folgerichtig um das Thema «Erde». Sie schliesst damit einen Themenzyklus ab, denn in den Jahren zuvor standen Feuer, ­Wasser und Luft im Zentrum der Wiga-Sonderschauen. Die Sonderschau ist in der Messe­halle 2 zu sehen und im Aussenbereich ­findet das Publikum weitere spannende Stationen zum Thema.

Käser kreierten ein ­Wiga-Mutschli

Die Teilnehmer des Spatenstichs kamen schliesslich in den Genuss des Wiga-Mutschli. Geschaffen haben diesen Käse, der an der Wiga und auch danach noch verkauft wird, die beiden Käser Roland Gantenbein und Kurt Noichl von der Molkerei Grabs und der Alpsennerei Höhi. Die «Test­esser» äusserten sich sehr positiv und meinten, das sei hoffentlich ein gutes Omen für die Wiga.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.