Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

BUCHS: Lehrlinge gemeinsam zum Erfolg führen

Verbundsausbildung ist in Liechtenstein beliebt bei kleineren Betrieben. An einem Feierabend-Anlass von Wirtschaft Buchs stellte Ivan Schurte das Projekt vor.
Ivan Schurte stellte am Feierabend-Anlass im BZB das Liechtensteiner Erfolgsmodell «100pro» vor. (Bild: Armando Bianco)

Ivan Schurte stellte am Feierabend-Anlass im BZB das Liechtensteiner Erfolgsmodell «100pro» vor. (Bild: Armando Bianco)

Die Feierabend-Veranstaltung von Wirtschaft Buchs am Dienstag im BZB richtete sich an Berufsbildner, Personalverantwortliche, Lehrpersonen, Berufsberater und andere Interessierte, die an der Schnittstelle zwischen ­Bildung, Gesellschaft und Wirtschaft arbeiten. Allerlei interessante Informationen und Tipps vermittelte Ivan Schurte in seinem kurzweiligen Vortrag unter dem Titel «Verbundsausbildung als Chance für Kleinbetriebe». Er ist ein langjähriger Kenner der Materie, sein Arbeitgeber ist die Wirtschaftskammer Liechtenstein, für welche er als Bereichsleiter das Projekt «100pro!» vor einigen Jahren aufgebaut und auf den Erfolgsweg geführt hat.

Eine «Win-win-Situation» für alle Beteiligten

Zu wenig Zeit, zu kleiner Betrieb, zu grosser administrativer Aufwand – das sind die häufigsten Gründe, warum kleine Betriebe auf die Lehrlingsausbildung verzichten, auch wenn sie eigentlich gerne Lernende ausbilden würden. Die Wirtschaftskammer Liechtenstein will Gewerbe­betriebe bei der Lehrlingsausbildung entlasten und gleichzeitig das Potenzial der Lehrlinge fördern. Mit der vor einigen Jahren aufgegleisten Verbundsausbildung wird es auch für Klein­betriebe leichter, diese Hürden aus dem Weg zu räumen und Ausbildungsplätze anzubieten. Die Verbundsausbildung basiert auf einigen Besonderheiten, welche im BZB am Dienstag bei der Zuhörerschaft grosses Interesse hervorrief. Der oder die Auszubildende ist bei der Wirtschaftskammer durch einen Lehrvertrag angestellt und absolviert die fachliche Ausbildung in einem oder mehreren Lehrbetrieben. Dadurch haben auch Klein­betriebe die Chance, Fachkräfte auszubilden, und das Gewerbe lebt von gut ausgebildeten Leuten. Ivan Schurte nannte es eine «Win-win-Situation».

Coaching und Erfolge auf vielen Ebenen

«100pro!» als Leitorganisation erbringt die administrativen Leistungen und setzt sich in diversen Bereichen für das Wohl der Lernenden und der Ausbildungsbetrieb ein. Zum Angebot gehören auch ein Lernenden- und Betriebscoaching. In einem Verbundvertrag wird die genaue Zusammenarbeit zwischen der Wirtschaftskammer und den einzelnen Unternehmen definiert. Das Modell in Liechtenstein hat verschiedene Erfolge aufzuweisen, so wird «100pro!» demnächst als einer der fünf besten Lehrbetriebe der Schweiz ausgezeichnet.

Armando Bianco

armando.bianco@wundo.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.