BUCHS: Intelligente Maschinen auf dem Vormarsch

Im Mittelpunkt des Expert-Talks der IMT AG standen künstliche Intelligenz und «Machine Learning».

Drucken
Teilen

Wie künstliche Intelligenz und «Machine Learning» unsere Gesellschaft schon heute beeinflussen, welche technischen Mechanismen dabei zum Tragen kommen und wie diese in Zukunft für Dienstleistungen und Produkte verwendet werden können, stand im Mittelpunkt des Expert-Talks der Buchser IMT AG. Den Auftakt machte IMT-Teamleiter Matthias van der Staay, der verschiedene Konzepte und Strategien intelligenter Systeme vorstellte. «Was ist Intelligenz?», fragte er und zeigte anhand von Beispielen, wie das menschliche Hirn als Vorbild für künstliche Intelligenz genutzt wird: Von der Sammlung von Erfahrungen über das Lernen und Bilden von Verhaltensregeln bis hin zur entsprechenden Handlung.

Im Anschluss trat Matthias Sommer vor die 25 Teilnehmer des Expert-Talks. Er arbeitet als Application Engineer für Math­works, dem Entwickler der ­Software-Umgebung Matlab. Mit ­dieser können Daten analysiert, entsprechende Anweisungen (Algo­rithmen) erstellt und daraus Modelle erzeugt werden. Neben eindrücklichen Beispielen von «Machine Learning» zeigte er auf, wie der Weg von Rohdaten bis zum intelligenten Gerät aussieht und wie Maschinen selbstständig Schlüsse ziehen und lernen können. «Fast jedes System kann autonom handeln, die Möglichkeiten intelligenter Produkte und Dienstleistungen sind praktisch unendlich», so Sommer.

Der Weg zum intelligenten Produkt

Zum Schluss wandte sich Jakob Däscher, CEO der IMT AG, an das Publikum. Er zeigte auf, welche Voraussetzungen die System­architektur eines Gerätes erfüllen muss, damit es «intelligent» gemacht werden kann. Dabei vertiefte er insbesondere die tech­nischen Aspekte, welche einfache Geräte von selbstständig lernenden Maschinen unterscheiden.

Abgerundet wurde der Anlass durch den Apéro. Bei diesem entstanden zahlreiche spannende Gespräche, die einmal mehr spürbar machten, wie sehr künstliche Intelligenz und die zahl­reichen Chancen, die sich dadurch ergeben, die Menschen ­beschäftigt. (pd)