BUCHS: «Es ist der richtige Moment»

Bei der FDP Werdenberg kommt es an der Spitze zu einem Wechsel: Nach dreijähriger Amtszeit tritt Präsidentin Katrin Frick (Buchs) zurück. Neuer Präsident ist Christian Lippuner (Grabs).

Reto Neurauter
Merken
Drucken
Teilen
Die FDP-Bezirkspartei Werdenberg verabschiedete an ihrer Versammlung in Buchs neben Erika Vogt (Veranstaltungen) und Kurt Gschwend (Revisor) auch Präsidentin Katrin Frick, deren Amt nun Christian Lippuner übernimmt (von links). (Bild: Reto Neurauter)

Die FDP-Bezirkspartei Werdenberg verabschiedete an ihrer Versammlung in Buchs neben Erika Vogt (Veranstaltungen) und Kurt Gschwend (Revisor) auch Präsidentin Katrin Frick, deren Amt nun Christian Lippuner übernimmt (von links). (Bild: Reto Neurauter)

Reto Neurauter

redaktion@wundo.ch

In ihrem letzten präsidialen Bericht verhehlte Katrin Frick nicht, warum jetzt der richtige Moment sei: «Beflügelt von den besonders erfolgreichen Kantonsratswahlen im März 2016, bei denen wir einen tollen dritten Sitz gewannen und sogar wählerstärkste Partei der Region wurden, befindet sich die FDP Werdenberg im Höhenflug.» Um dies halten zu können, brauche es neue Kräfte, die die FDP Werdenberg weiterführen und sich engagiert einsetzen.

Auch bei den Kommunalwahlen vom vergangenen Herbst sei man fast ausschliesslich erfolgreich unterwegs gewesen. In Grabs habe die FDP mit der Wahl von Niggi Lippuner das Gemeindepräsidentenmandat behalten können. In den meisten Gemeinden wurden die FDP-Mandatare mit guten Ergebnissen gewählt. Nur in Wartau ging leider ein Sitz verloren.

Katrin Frick hat in ihrer Zeit einiges bewegt

Wenn sie auf ihre Jahre als Präsidentin zurückblicke, dann sei sie dankbar für das gemeinsam Erreichte. «Es freut mich sehr, dass wir personell so gut aufgestellt sind und auch politische Duftnoten setzen konnten», so Frick. Im Kanton werde man als starke Region wahr- und ernstgenommen. Sie wünscht sich, dass die FDP Werdenberg eine Regionalpartei bleibt, «die fair und respektvoll miteinander umgeht, die ermutigend und stärkenorientiert zusammenarbeitet.»

Jetzt sei genau der richtige Zeitpunkt, die Führung der Regionalpartei in andere, jüngere Hände zu geben. Es beginnt die neue Amtsdauer, die nächsten Mandatsträger, die nächsten Wahlen werden aufgebaut. «Für mich war es eine sehr lehrreiche und intensive Zeit. Ich freue mich auf andere Aufgaben regional und kantonal, denen ich mich verstärkt widmen werde.»

Vizepräsident Andreas Bernold (Wartau) verabschiedete Frick und betonte, dass sie eine umsichtige Präsidentin gewesen sei, die einiges bewegt habe.

Als Nachfolger wählten die Anwesenden einstimmig den Grabser Christian Lippuner, der seit 2013 der Ortspartei vorsteht, aber an der kommenden Versammlung dieses Amt abgibt. Er sei parteipolitisch noch nicht so lange engagiert, «aber ich weiss, wie dieser Hase läuft». Die FDP-Bezirkspartei sei gut aufgestellt, «wir wollen 2020 wieder erfolgreich sein.» Für den langjährigen Revisor Kurt Gschwend wurde Andreas Morf (Buchs) gewählt, und die ebenso langjährig im Bereich Veranstaltungen aktive Erika Vogt (Buchs) konnte leider noch nicht ersetzt werden.

Die Kreispartei war zu Gast bei der International School

Vorgängig der Versammlung in der International School Rheintal (ISR) führten deren Präsident Heiner Graf und Schulleiterin Meg Sutcliffe durch die Schulgebäude. Graf sprach von einem kleinen, aber feinen und wichtigen Nischenangebot in der Region. Von unserer kleinen Landschule profitieren wichtige Firmen dies- und jenseits des Rheins», so Graf.

Die im Jahr 2002 in Buchs eröffnete International School Rheintal (ISR) ist seit kurzem Mitglied beim Weltverband für Internationale Schulen CIS. Dies sei, so Graf, ein Meilenstein in der Geschichte der ISR, denn sie befinde sich nun in bester Gesellschaft mit 485 akkreditierten Internationalen Schulen weltweit, davon 20 in der Schweiz.