BUCHS: Die Bibel als Lichtblick erlebt

Kürzlich fand ein Familiengottesdienst mit Bibelübergabe an die Fünftklässler der Katholischen Pfarrei Buchs statt. Am feierlichen und lichtvoll gestalteten Anlass stand die Bibel als Wort Gottes im Zentrum.

Drucken
Teilen
Mit Liedern der Bibelübergabe einen würdigen Rahmen gegeben.

Mit Liedern der Bibelübergabe einen würdigen Rahmen gegeben.

Mit und für die Kinder wurde eine eindrückliche Feier gestaltet. Pfarrer Erich Guntli begrüsste die Gläubigen in der gut besetzten Kirche, besonders auch den Täufling Matteo, dann die Kinder der Kindergottesdienstgruppe, die anschliessend im hinteren Raum der Kirche eine Laterne bastelten und die Kinder der 5. Schulstufe, denen am Schluss des Gottesdienstes eine persönliche Bibel übergeben wurde.

«Die Bibel gibt Worte fürs ­Leben vor», so Pfarrer Guntli. Er zeigt auf, dass zusammen in Gemeinschaft mit anderen, zum Beispiel hier in der Kirche, gefunden werden kann, was all die Bibeltexte für den eigenen Alltag bedeuten und wie sie umgesetzt werden können. Im Evangeliums­text fragen Gesetzeslehrer nach dem wichtigsten Gebot. Die Antwort Jesu: «Ihr sollt den Herrn lieben aus ganzem Herzen, aus ganzer Seele und all deinem ­Gemüt.» Und weiter: «Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst!»

Hellhörig für die Botschaft von Jesu gemacht

Katechetin Jutta Pacholleck hat sich mit den Schülerinnen und Schülern im Religionsunterricht mit diesen Bibelaussagen beschäftigt. Sie konnten dabei ­spüren, wie ihr eigenes Leben von Gott gedacht ist. Ihre Gedanken dazu formulierten die Fünftklässler anstelle einer Predigt. Zum Beispiel: «Bestärkt einander, Gutes zu tun» oder «lacht mit­einander, doch lacht andere nicht aus» oder auch «nehmt einander so an, wie jeder ist».

Diese und weitere Beispiele, wie man die Texte aus der Bibel im Alltag umsetzen kann, werden durch eine Schülergruppe vor­getragen und auf vorbereiteten, grossen Plakaten an eine Pinnwand geheftet. Der Jugendchor Power Klang, neu unter Leitung von Birgit Schneider Brozovic, bereicherte mit seinem herz­haften Singen den Gottesdienst. Zum Beispiel mit dem Kanon «Gottes Wort ist wie Licht in der Nacht, es hat Hoffnung und Zukunft gebracht, es gibt Trost, es gibt Halt in Bedrängnis, Not und Ängsten, ist wie ein Stern in der Dunkelheit».

Dieses und weitere Lieder, vorgetragen von Power Klang und das gemeinsame Mitsingen der Gottesdienstteilnehmer vertieften die vorgetragenen Gedanken der Schüler.

Nach dem Segnen der neuen Bibeln und der Taufe des kleinen Matteo las eine andere Schülergruppe selbst verfasste Fürbitten zu Worten der Bibel vor. «In Jesu haben wir Menschen einen Wegweiser für unser Leben. So bitten wir dich, mache uns hellhörig für die Botschaft Jesu, heute, morgen und alle Tage unseres Lebens.»

Zum «Vaterunser» brachte die Kindergottesdienstgruppe ihre inzwischen selber gebastelten und verzierten Lichter mit Stolz zum Altar.

Die Katechetinnen, Frau Marianne Aeschlimann, Beatrice Kressig und Jutta Pacholleck, übergaben die neuen Bibeln an die Religionsschüler und -schülerinnen. Segen und Schlusslied betonten den Wunsch für zukünftiges Glaubensleben: «Sei begleitet, wo du magst. Gott bleibt nah, wo du auch bist. Sorgt sich, dass du nie verzagst und dein Weg ­gesegnet ist.» (hc)

Aktuelle Nachrichten