BUCHS: Das Wunder aus dem Ei

Im Rahmen des Lehrplans 21 zeigte ein Projekt der Unterstufe Buchserbach den Schülerinnen und Schülern die Faszination des Vorgangs «vom Ei zum Huhn» auf.

Merken
Drucken
Teilen
Staunend bewundern Schülerinnen und Schüler die kleinen, lebhaften Hühnchen. (Bild: Hansruedi Rohrer)

Staunend bewundern Schülerinnen und Schüler die kleinen, lebhaften Hühnchen. (Bild: Hansruedi Rohrer)

Die Erst-, Zweit- und Drittklässler samt ihrer Lehrerschaft haben das Ziel des Fachs «Natur, Mensch, Gesellschaft» rund um die Osterzeit treffend erreicht. Der Themenbereich «rund um das Ei» beinhaltete für die Schulklassen eine reiche Vielfalt. Inter­essiert und mit viel Freude wurden die Teile des Projekts nach und nach umgesetzt.

Dazu gab es im Stundenplan nicht langweilige Theorie, der Stoff wurde spannend und interessant vermittelt. Zum Beispiel, dass Eier aus Eizellen wachsen, dass Eierlegen schwere Arbeit ist oder was alles unter der Schale zu finden ist.

Frühstück mit verschiedenen Eierspeisen

Die Kinder lernten aber auch, wie man Ostereier färbt, und sie bastelten verschiedene Dekors. Am vergangenen Donnerstag gab es sogar ein tolles Frühstück für alle mit verschiedenen Eierspeisen, welche die Eltern brachten. Innerhalb der Projekttage stiess auch einmal ein Elternabend auf sehr grosses Interesse.

Im Mittelpunkt des Ganzen stand jedoch die Hühneraufzucht. Dazu diente ein Brutkasten, der mit 17 Eiern befüllt wurde. 12 Küken schlüpften schliesslich, welche nun ihre ersten Tage im eigens von Hauswart Urs Benz artgerecht angefertigten Hühnerhaus (mit Wärmeplatte) verbringen können. Staunend bewundern da die Kinder die kleinen lebhaften Hühnchen, die viel Nahrung zu sich nehmen.

Die Tierchen werden danach auf einen Bauernhof gebracht. Die Schüler der Unterstufe Buchserbach, welche mit diesem Projekt lebensnahe und wertvolle Schulstunden erleben durften, werden als weiteren Höhepunkt auch noch einen Bauernhof besuchen. «Schüler und Lehrerschaft haben alle mit grosser Freude am Projekt mitgemacht», sagte denn auch Lehrer Rolf Keller stellvertretend für die Unterstufe. (H.R.R.)