Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

BUCHS: Beurteilen und entschliessen

Am Samstag organisierte der Werdenberger Feuerwehr- verband einen Offiziersweiterbildungskurs mit 45 Teilnehmern.
Übungen bilden die Grundlage für erfolgreiche Einsätze: Hier wird die Lastenverteilung innerhalb von Seilzügen mit Modellfahrzeugen einer Offiziersgruppe demonstriert. (Bild: Hansruedi Rohrer)

Übungen bilden die Grundlage für erfolgreiche Einsätze: Hier wird die Lastenverteilung innerhalb von Seilzügen mit Modellfahrzeugen einer Offiziersgruppe demonstriert. (Bild: Hansruedi Rohrer)

Die 45 Teilnehmer des Offiziersweiterbildungskurses wurden vom technischen Leiter Daniel Koller, vom Kurskommandanten Marcel Senn und von fünf Klassenlehrern begleitet und unterstützt. Sechs Lektionen standen auf dem Programm. Darunter war unter dem Punkt «Entschlussfassung» das Vorgehen bei kleinem und grossem Ereignis gefragt. Das heisst, es musste zuerst die allgemeine und dann die spezielle Situation beurteilt werden, um das Ereignis vollständig und in direkt gezielten Schritten zu bewältigen. Ein weiteres und wichtiges Augenmerk wurde auch auf Fahrzeugbrände mit alternativen Antrieben gelegt: Wie ist ein Elektro-, Gas- oder Hybridauto bei einem Brand zu löschen? Die Teilnehmer wurden hier auf Gefahren und Risiken aufmerksam gemacht und erhielten die Anleitung zum taktisch richtigen Vorgehen.

Erkenntnisse werden in Ortsfeuerwehren getragen

In einer weiteren technischen Lektion gab es praktische Übungen mit Hebekissen und Seilzugapparat. Da wurde auch auf das Einhalten von sicherheitsrelevanten Punkten aufmerksam gemacht und an Modellen die Lastenverteilung demonstriert und auch gemessen. Den Offizieren wurden im Weiteren die regionalen Mittel der Zivilschutzorganisation bekannt gemacht. Sie wissen nun um deren Geräte und Materialien und um die Zusammenarbeit von Zivilschutz und Feuerwehr. Ein externer Referent unterrichtete die Klassen ferner über die Schaumeinsätze. Denn nicht jeder Schaumextrakt kann dem Löschwasser beigemischt werden, weil er nicht für alles geeignet ist. Der Fachmann erklärte deshalb, wo es sinnvoll ist, dieses Mittel umweltschonend einzusetzen. Der ganztägige Kurs endete mit der Auswertung und der Schlussbesprechung. Die teilnehmenden Offiziere werden die gewonnenen Erkenntnisse nun innerhalb ihrer verschiedenen Feuerwehreinheiten bei den Übungen und den Ernstfalleinsätzen anwenden.

Hansruedi Rohrer

redaktion@wundo.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.