BUCHS: Auszeichnung nach drei Jahren harter Arbeit

Am Berufs- und Weiterbildungszentrum Buchs (BZB) übergab die Höhere Fachschule Rheintal am vergangenen Freitag die Diplome: sechzehn in der Fachrichtung Betriebswirtschaft und acht in Wirtschaftsinformatik.

Reto Neurauter/Pd
Merken
Drucken
Teilen
21 der 24 erfolgreichen Absolventen Betriebswirtschaft und Wirtschaftsinformatik der Höheren Fachschule Rheintal in Buchs (hinten) sowie vorne Preisübergeber des Hilti-Award, Daniel Oehry, an Edinho Broder sowie Sebastian Beck und Werner Schädler, Überbringer des OC-Oerlikon-­Balzers-Awards. (Bild: Reto Neurauter)

21 der 24 erfolgreichen Absolventen Betriebswirtschaft und Wirtschaftsinformatik der Höheren Fachschule Rheintal in Buchs (hinten) sowie vorne Preisübergeber des Hilti-Award, Daniel Oehry, an Edinho Broder sowie Sebastian Beck und Werner Schädler, Überbringer des OC-Oerlikon-­Balzers-Awards. (Bild: Reto Neurauter)

Die Leiterin der Höheren Fachschule, Stefanie Gründler, hat genau gerechnet: Die 24 Diplomierten haben 24 128 Präsenzlektionen und rund 70 000 Lektionen an Selbstlernzeit hinter sich gebracht. Am Ende habe der Notendurchschnitt bei 4,8 gelegen. «Damit habt ihr einen wichtigen Meilenstein auf eurer beruflichen Laufbahn erreicht, heute Abend werdet ihr dafür gefeiert», so Gründler. Durch die berufliche Tätigkeit in verschiedensten Bereichen der Industrie, des Ge­werbes und des Dienstleistungssektors sei der Unterricht von den Absolventen mit vielen neuen Erfahrungen bereichert worden.

Mut haben und ­Verantwortung übernehmen

Mit vielen neuen Erfahrungen sei nun ein wichtiges Ziel auf dem Weg der Ausbildung erreicht worden, so Tom Kuster, Leiter der Weiterbildung am BZB, der Abschluss ist Tatsache. Abschliessen heisse aber auch loslassen vom Alten, sich davon zu trennen und gleichwohl das aus dem ­Alten Gelernte mitzunehmen. «Abschliessen heisst zudem Verantwortung übernehmen», so Kuster, «dieser Abschluss bedeutet demzufolge gleichzeitig auch ein Neubeginn. Wir feiern Abschluss und Neubeginn zugleich. Neubeginn heisst sich öffnen für das Jetzt und das Morgen.»

Er forderte aber auch dazu auf, Mut zu haben, positiv zu sein, Probleme zu erkennen, sie anzusprechen aber dann vor allem diese zu lösen versuchen. «Der Versuch ist oftmals schon der ­erste Schritt zur Lösung», machte er Mut. Sich ins gesellschaftliche Leben einzubringen, sei erstrebenswert. Und ebenso wichtig ist jede und jeder für die Entwicklung unserer Region und unser Tal. Kuster forderte auf, die regionale Verankerung immer wieder mal zu lösen. Gewohnheiten über Bord zu werfen, fachlich, beruflich und kulturell auch mal über den berühmten Tellerrand hinaus zu schauen, «das braucht Mut, denn Mut lohnt sich, egal in welchem Lebensbereich.»

Von spannenden Fächern und anderen

An Jennifer Bürgler aus Flums lag es dann, auf einen Teil dieses ­Lebensbereiches, auf diese drei Jahre Ausbildung zurückzu­blicken. Sie tue dies sozusagen als «Vereinspräsidentin». Schon beim «Kick off»-Wochenende im Oktober 2014 wurde klargemacht: Nur das Zeitmanagement bringt’s! Das sei dann ganz und gar nicht einfach gewesen: An ­einigen der Fächer hatten nicht alle ihre helle Freude gehabt. Obwohl: «Es gab auch spannende Fächer, und die Gruppenarbeiten haben wir geliebt.» Und eines sei auch klar gewesen: Das Zeit­management musste so angewendet werden, «dass der Ausgang nicht zu kurz kommt», liess Bürgler durchblicken. Den 80-prozentigen Unterrichtsbesuch hätten auf jeden Fall alle geschafft, und die Studienreise nach Edinburgh (Whisky-Destillerie) hat auch alle geschafft.

Für die musikalische Be­gleitung sorgte an dieser Diplom­feier N’Acoustic, für den kuli­narischen Drei-Gänger war das SV-Team der BZB-Mensa verantwortlich.

Reto Neurauter/PD

redaktion@wundo.ch

Erfolgreiche Absolventen

Diplom Betriebswirtschafter/-in HF: Edinho Broder, Mels, Note 5,2; Jennifer Bürgler, Flums, Eveline Good, Mels, und Luca Ventura, Buchs, alle Note 5,0; Burim Amidi, Buchs; Stefan Bless, Flums; Diego Haas, Vaduz; Bianca Hasler, Balzers; Micha Jost, Gams; Lucas Kaspar, Sevelen; Roland Köppel, Buchs; Thomas Oehler, Buchs; Alessandro Räber, Buchs; Fabio Räth, Domat/Ems; Sarah Stäbler, Vilters; Gxime Zimeri, Sevelen.

Diplom Wirtschaftsinformatiker/-in HF: Sebastian Beck, Triesenberg, Note 5,3; Urs Kobald, Vaduz, Note 5,1; Dario Poltera, Rhäzüns, Note 5,0; Kaltrim Bajrami, Lüchingen; Severin Besuch, Sennwald; Rocco Cutieri, Sevelen; Selma Keranovic, Zizers; Benjamin Nutt, Ruggell.