Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

BUCHS: 55250 Besucher erlebten die Wiga

Dank idealem Messewetter, aber auch erfolgreichen Neuerungen verzeichnete die Wiga 2017 bei Messeschluss einen deutlichen neuen Besucherrekord. Das Fazit der Messeleitung fällt denn auch positiv aus.
Thomas Schwizer
Bauchef René Hitz, Messeleiter Paul Schlegel und «Wiga-Meise» Herbert Bernegger (von links) hatten am Samstagabend viel Grund zur Freude. (Bild: Thomas Schwizer)

Bauchef René Hitz, Messeleiter Paul Schlegel und «Wiga-Meise» Herbert Bernegger (von links) hatten am Samstagabend viel Grund zur Freude. (Bild: Thomas Schwizer)

Thomas Schwizer

thomas.schwizer@wundo.ch

Über 300 Gewerbebetriebe präsentierten sich vom 9. bis am 16. September an der 19. Wiga. Die zahlreichen Gemeinschaftsstände von Gewerbetreibenden aus den Gemeinden der Region, darunter auch einer aus dem Fürstentum Liechtenstein, bilden hier das Rückgrat und einen wertvollen Anziehungspunkt für die Bevölkerung. Für Messeleiter Paul Schlegel leisten aber auch die Aussteller von ausserhalb der Region ihren wichtigen Beitrag dazu, dass die Wiga die grösste Gewerbeausstellung in der Ostschweiz ist.

Die erste Modeschau am Donnerstagabend, der vom Wiga-Patronat neu gestaltete Eröffnungsabend und der sehr gut besuchte Gottesdienst am Sonntag waren eigentliche Publikumsmagneten. Aber auch die Abendunterhaltungen waren gut besucht, besonders einheimische Bands und Musiker waren dabei eigentliche Zugpferde. Zusammen mit dem weiteren Programm und vor allem auch den liebevoll und aufwendig gestalteten Ausstellerständen trugen sie dazu bei, dass der Besucherrekord um rund 10000 auf neu 55250 gesteigert werden konnte.

«Das Messewetter war ideal», stellte Messeleiter Paul Schlegel am Samstagabend fest. Auch der verstärkte 2-Länder-Bezug Werdenberg-Liechtenstein war offensichtlich ein Erfolg, was die steigende Zahl der Besucher von ennet dem Rhein zeigte. Als seine persönlichen Highlights der Wiga 2017 nennt Paul Schlegel: die erste Modeschau, den Gemeinschaftsstand der Liechtensteiner Unternehmen und allgemein die Liechtensteiner Beteiligung und Besucherzahl, den Besuch des Botschafterclubs der Bodenseeregion, der ein gutes Zeugnis für die Wiga sei, die Top-Sonderschau und die Marketing-Überraschung mit den beiden schweigsamen und kauzigen Appenzellern.

Der Messeleiter durfte sich am Samstagabend mit seiner «Wiga-Familie» über den Erfolg der Wiga 2017 freuen. 3

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.