Bittere Niederlage für St. Gallen

FUSSBALL. Die NLA-Spielerinnen des FC St. Gallen kommen weiterhin nicht vom Fleck. Zwar zeigten sie gegen GC eine gute Partie und hätten sich die ersten Punkte verdient, am Ende jedoch hiess es 2:1 für GC.

Drucken
Teilen

FUSSBALL. Die NLA-Spielerinnen des FC St. Gallen kommen weiterhin nicht vom Fleck. Zwar zeigten sie gegen GC eine gute Partie und hätten sich die ersten Punkte verdient, am Ende jedoch hiess es 2:1 für GC.

Irgendwann wird der erste Punktgewinn gelingen, wenn man nur konsequent arbeitet und an sich glaubt. Mit dieser Devise schienen die St. Gallerinnen in die Partie zu starten und waren in der ersten Viertelstunde überlegen – mehr als ein Lattentreffer wollte aber nicht gelingen. GC machte es besser: In der 19. Minute erzielten die Zürcherinnen entgegen dem Spielverlauf den Führungstreffer und stellten mit einem kleinen Zwischensprint das Skore auf 0:2.

Danach bestimmten wieder die St. Gallerinnen das Spiel. Bis auf den Anschlusstreffer in der 43. Minute schaute jedoch nichts Zählbares heraus. Die Buchserin Larina Baumann, die bei den St. Gallerinnen während 90 Minuten im Einsatz stand, trauerte vor allem den verpassten Torchancen nach: «Wir haben uns bemüht und GC teilweise stark unter Druck gesetzt. Das Tor wollte aber leider nicht mehr fallen.» (ib)