Birchmeier toppt Bestzeit am Jungfrau-Marathon

BERGLAUF. «Ich bin stolz auf meine erbrachte Leistung und den sensationellen sechsten Rang», sagt der Buchser Ralf Birchmeier nach überstandenen Strapazen, die der Jungfrau-Marathon bot. Die 42,195 Kilometer von Interlaken zur Kleinen Scheidegg bewältigte er in 3:13:02.

Merken
Drucken
Teilen

BERGLAUF. «Ich bin stolz auf meine erbrachte Leistung und den sensationellen sechsten Rang», sagt der Buchser Ralf Birchmeier nach überstandenen Strapazen, die der Jungfrau-Marathon bot. Die 42,195 Kilometer von Interlaken zur Kleinen Scheidegg bewältigte er in 3:13:02. Damit hat er seine bisherige Bestzeit um über zweieinhalb Minuten unterboten. «Erschöpft sank ich zu Boden und genoss den Erfolg, die Kulisse, die Stimmung. Es war atemberaubend», beschreibt Birchmeier.

Nach positiven Trainingswochen reiste er optimistisch ins Berner Oberland, wurde aber vom hohen Anfangstempo etwas überrascht. Nach Absolvierung des flachen Streckenabschnitts zweifelte Ralf Birchmeier daran, seine Ziele zu erreichen. «Auch im ersten Aufstieg fühlte ich mich nicht unwiderstehlich und schwächer als im Vorjahr.» Zu diesem Zeitpunkt lagen ein Dutzend Läufer vor ihm. Doch nach 33 Kilometern fühlte sich der Buchser erstmals wohl und lief einen guten Rhythmus. «Dies bereitete mir enorme Freude und Lust auf die letzten Streckenpassagen.» In diesen machte Birchmeier Rang um Rang gut, erreichte Platz sechs und in seiner Kategorie Rang drei. (pd)