Betrug im Hallenbad

BALGACH. Ein Mitarbeiter der Sportanlagen hat die Gemeinde über mehr als zehn Jahre hinweg betrogen. Die Deliktsumme soll einen sechsstelligen Betrag erreichen.

Drucken
Teilen

BALGACH. Ein Mitarbeiter der Sportanlagen hat die Gemeinde über mehr als zehn Jahre hinweg betrogen. Die Deliktsumme soll einen sechsstelligen Betrag erreichen. Der Gemeinderat informierte im Jahresbericht zuhanden der Bürgerversammlung über die «finanziellen Unregelmässigkeiten Sportanlagen», wie der Rheintaler berichtet. Die Unregelmässigkeiten in der Kassaführung seien 2014 festgestellt worden.

Untersuchungen hätten gezeigt, dass «auch die elektronische Kassaführung nicht korrekt war». Es gebe auch Hinweise auf weitere Unregelmässigkeiten. Der verdächtigte Mitarbeiter sei freigestellt worden. Bei der Staatsanwaltschaft sei eine Strafanzeige gegen Unbekannt eingereicht worden. Mit Hinweis auf das laufende Verfahren werde es keine weitere Informationen geben und auch an der Bürgerversammlung werde sie auf keine allfälligen Fragen eingehen, liess Gemeindepräsidentin Sylvia Troxler verlauten. (ht)

Aktuelle Nachrichten