Beschwingt ins Jubiläumsjahr

Ein lüpfiges Wälzerli setzte zu Beginn des Gottesdienstes den musikalischen Auftakt ins Jubiläumsjahr «1400 Johr Grabs» an der Neujahrsbegrüssung. Dies passte bestens zum weiteren Verlauf des Anlasses.

Hanspeter Thurnherr
Merken
Drucken
Teilen
Über 400 Grabserinnen und Grabser stiessen bei der Neujahrsbegrüssung auf das Jubiläumsjahr 1400 Jahre Grabs an. (Bild: Hanspeter Thurnherr)

Über 400 Grabserinnen und Grabser stiessen bei der Neujahrsbegrüssung auf das Jubiläumsjahr 1400 Jahre Grabs an. (Bild: Hanspeter Thurnherr)

GRABS. Pfarrer John Bachmann, der zusammen mit Pastoralassistentin Petra Oehninger den ökumenischen Gottesdienst vorbereitet hatte, stellte ihn unter das Thema «Begegnung». Jesus sei auf jeden und jede zugegangen. «Gott ist ein Beziehungsgott. Auch wir Menschen leben in Gemeinschaft und können nicht darauf verzichten», verdeutlichte er und wünschte für 2014 allen viele gute Begegnungen – ein Stichwort, das später auch weitere Redner aufgriffen.

Begegnung heisst auch aufeinander zugehen. Dies wurde deutlich, als Vertreter von fünf verschiedenen Religionsgemeinschaften ihre Fürbitten vortrugen. Daniel Pavlovic, Basri Memeti und Jürg Buchegger, als Vertreter der orthodoxen, islamischen und freien evangelischen Religionsgemeinschaften überbrachten ihre Grussbotschaften. Sie verstanden die Einladung zu diesem Anlass denn auch als Signal der Toleranz und als Beitrag zur Stärkung des Zugehörigkeitsgefühls und Gemeinschaftssinns.

Die anschliessende Neujahrsbegrüssung brachte beschwingte Musik ebenso wie humorvolle Reden und Beiträge, die aber durchaus auch Tiefgang einschlossen. • LOKAL 5