Berufsmaturanden sammeln für Kinder in Afrika

BUCHS. Studierende der Berufsmaturitätsschule des Berufs- und Weiterbildungszentrums Buchs haben in ihrem Ergänzungsfach «History and Politics» ein Sammelprojekt für Südafrika ins Leben gerufen.

Drucken
Teilen
Stifte, Bastelmaterial und Bücher wurden für die Kinder gesammelt. (Bild: pd)

Stifte, Bastelmaterial und Bücher wurden für die Kinder gesammelt. (Bild: pd)

BUCHS. Studierende der Berufsmaturitätsschule des Berufs- und Weiterbildungszentrums Buchs haben in ihrem Ergänzungsfach «History and Politics» ein Sammelprojekt für Südafrika ins Leben gerufen. Unter dem Titel «Leave your old school material for Africa» sammelten über 800 bzb-Lernende Schulmaterial für Schulkinder der Townships, die sich bis anhin zu sechst einen Bleistift teilen mussten, nur um ihre Aufgaben in der Schule erledigen zu können.

Das Projekt Südafrika ist eine Organisation, die sich für Waisenkinder und benachteiligte Schulkinder in den Townships rund um White River in der Provinz Mpumalanga in Südafrika einsetzt. Der Initiator Ruben Sutter, selbst Lehrer am bzb, hat sich mit diesem Projekt zum Ziel gesetzt, möglichst vielen Kindern einen guten Start in ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen.

Afrikas Kinder als Schulstoff

Die Studierenden des Ergänzungsfachs haben sich intensiv mit der Situation der Kinder in Afrika, mit Menschenrechten und der UNO beschäftigt. Nach Artikel 26 der Menschenrechte hat jeder Mensch ein Recht auf Bildung. Der Unterricht muss wenigstens in den Elementar- und Grundschulen unentgeltlich sein. Und obwohl dieser Artikel jedem Kind in Afrika dieses Recht zuspricht, geht in den Ländern Afrikas südlich der Sahara etwa jedes dritte Kind nicht zur Schule. Das sind 45,5 Millionen Kinder, die als Analphabeten keine wirkliche Chance haben. Auch wenn sie zur Schule gehen, sind viele Familien zu arm, um das Schulmaterial ihrer Kinder zu bezahlen. Die Schulen sind oft überfüllt und kaum oder nur schlecht ausgestattet. Nur zwei Drittel der eingeschulten Kinder erreichen in den Ländern des südlichen Afrika die letzte Grundschulklasse.

Erfolgreiches Sammelprojekt

Damit jedes Schulkind in Zukunft sein eigenes Schulmaterial benutzen kann, sammelten viele Schülerinnen und Schüler des bzb Hunderte von Bleistiften, Farben, Spitzer, Radiergummi, Kugelschreiber, Lineale, Scheren, Hefte, Schultaschen und Etuis sowie Bilder- und Kinderbücher. Auch viele Firmen waren grosszügige Spender von wertvollem Schulmaterial. Dank der grosszügigen Hilfe müssen sich die Kinder des Projektes nun keine Bleistifte mehr teilen, um ihre Aufgaben in der Schule erledigen zu können. Sie können Bilder malen, basteln, spannende Geschichten lesen und viel Wissenswertes aus den Büchern lernen, sie können spielen und träumen. (pd)

www.projekt-suedafrika.jimdo.com

Aktuelle Nachrichten