Bereitstellung von Notunterkünften für Asylbewerbende

SEVELEN Mitteilungen aus dem Gemeinderat

Merken
Drucken
Teilen

SEVELEN

Mitteilungen aus dem Gemeinderat

Nachdem Deutschland wieder Grenzkontrollen an der österreichischen Grenze eingeführt hat, steigt der Zustrom von Asylsuchenden, die über Buchs in die Schweiz einreisen möchten. Die Gemeinden bereiten sich auf die erwarteten höheren Flüchtlingszahlen vor, indem sie taugliche Notunterkünfte auf der Achse Sarganserland-Werdenberg-Rheintal zur Verfügung stellen.

Die Beurteilung der Asylgesuche wird weiterhin beim Staatssekretariat für Migration (SEM) liegen. Die Gemeinden helfen aber subsidiär mit, eine vorübergehende Unterbringung der Flüchtlinge zu ermöglichen, bis das SEM die Asylsuchenden in seine Strukturen in den Bundesempfangszentren übernehmen kann.

Aufgrund dieser Situation ist auch die Gemeinde Sevelen gefordert. Wir werden im Rahmen unserer Möglichkeiten helfen, die ausserordentliche Situation zu meistern und vorübergehend Lösungen für die Unterbringung anbieten.

Deshalb wird die Zivilschutzanlage im Stampf für die Notunterbringung bereitgestellt. Vertreter des Zivilschutzes werden in Zusammenarbeit mit Vertretern der Gemeinde für geordnete Abläufe sorgen und die Betreuung und Verpflegung der Asylbewerbenden übernehmen.

Die künftige Entwicklung der Lage ist ungewiss und hängt vor allem vom weiteren Zustrom an Asylbewerbenden ab.