Beauty of Gemina trifft auf Island

VADUZ/SARGANS. Am 28. August steht ein Akustikkonzert von The Beauty of Gemina im Kunstmuseum Liechtenstein in Vaduz auf dem Programm. Mit dabei sind die isländischen Gastmusiker Haraldur Ægir Gumundsson am Kontrabass und Eyjolfurorleifsson am Saxophon.

Drucken
Teilen

VADUZ/SARGANS. Am 28. August steht ein Akustikkonzert von The Beauty of Gemina im Kunstmuseum Liechtenstein in Vaduz auf dem Programm. Mit dabei sind die isländischen Gastmusiker Haraldur Ægir Gumundsson am Kontrabass und Eyjolfurorleifsson am Saxophon. Und es gibt eine Filmprojektion der isländischen Künstlerin Gabríela Fririksdóttir. Das Konzert findet im Rahmen der vom Kunstverein Schichtwechsel kuratierten Ausstellung «Wo das Gras grüner ist» statt. Türöffnung ist um 20 Uhr, Konzertbeginn um 21 Uhr.

Dark Wave gepaart mit lebhaften Folk-Rhythmen, dafür steht die Band. Sie betreibt eine Art Grenzgängerei zwischen klagendem Schwermut und weisem Optimismus. Einst als Szeneband begonnen, sind The Beauty Of Gemina nicht nur in Fachkreisen längst aus dem Status des Geheimtips herausgewachsen. Sechs Alben wurden in den bald zehn Jahren ihres Wirkens veröffentlicht und festigten den bemerkenswerten Status des Musikers und Songwriters Michael Sele und seiner Band. Ihr Aufstieg wird dokumentiert von einer beeindruckend langen Liste von weit über 150 Konzerten in mittlerweile 15 Ländern Europas. Das aktuelle Album «Ghost Prayers» wurde vom «Rolling Stone Magazine» in den höchsten Tönen gelobt. (pd)