Beat Tinner kandidiert nicht

Parteiintern gilt Beat Tinner (FDP, Azmoos) als valabler Kandidat für die Regierungsratswahlen. Doch der Gemeindepräsident will (diesmal) nicht.

Heini Schwendener
Merken
Drucken
Teilen

AZMOOS. Ende Februar 2016 werden die 120 Kantonsräte und die sieben Regierungsräte gewählt. Der Wartauer Gemeindepräsident Beat Tinner (FDP) wurde parteiintern als möglicher Kandidat zu entsprechenden Gesprächen eingeladen. Nachdem aber Parteipräsident Marc Mächler sein Interesse an einer Kandidatur angemeldet hatte, stellte sich für Tinner die Frage nach einer eigenen Kandidatur nicht mehr.

«Zeit und Konstellation müssen einfach stimmen», sagte Tinner auf Anfrage des W&O, «diesmal ist dies aber nicht der Fall.» Er sagt klar, dass es für einen Kandidaten aus einem kleinen Wahlkreis viel schwieriger ist, in ein Exekutivamt gewählt zu werden. Vor vier Jahren war Tinner in der parteiinternen Ausmarchung Martin Klöti unterlegen.

FDP-Politiker Beat Tinner möchte eine spätere Kandidatur für einen Sitz in der St. Galler Regierung mit seinem derzeitigen Verzicht aber nicht ausschliessen. Mit Jahrgang 1971 ist für ihn der Zug ja auch längst noch nicht abgefahren. Sicher wird Tinner im Februar wieder für den Kantonsrat kandidieren.