BEACHVOLLEYBALL: Neue Beacharena im Städtle

Das traditionelle CEV-Turnier findet in Vaduz bereits zum 13. Mal statt. Für noch mehr Spektakel und Sommerfeeling sorgen zwei weitere Wettbewerbe. Dieses Jahr dauert das Turnier neu zehn Tage.

Drucken
Teilen

Seit nunmehr zwölf Jahren verwandelt sich der Vaduzer Rathausplatz jeden Sommer in einen riesigen Sandkasten. Das Turnier des europäischen Volleyballverbandes ist längst ein fester Bestandteil im regionalen Sportkalender. Jahr für Jahr kommen europäische Top-Teams nach Vaduz und kämpfen um 15000 Euro Preisgeld und wertvolle Punkte auf der internationalen Tour.

Nun erhält der Beachvolleyballsport in Vaduz eine noch grössere Plattform. Der Verein Pro Beach mit den Initianten Philippe Schürmann und Markus Goop hat gemeinsam mit dem Liechtensteiner Volleyballverband, dem Verein Pro Beach und der Eventagentur Skunk AG ein neues Projekt in die Welt gerufen – die «Beacharena». Der Beachvolleyball-Event dauert zwei Wochen und beinhaltet verschiedene Turniere und Aktivitäten.

Drei Wettkämpfe an zehn Tagen

Die Beacharena Vaduz findet ­dieses Jahr vom 3. bis 13. August statt und bringt für zehn Tage den Strand nach Vaduz. Neben dem bisherigen CEV-Turnier, welches beibehalten wird, und auch das sportliche Flaggschiff der Beach­arena bleibt (9. bis 13. August), kommen in diesem Jahr gleich zwei Leckerbissen dazu: Zum Start der Beacharena finden vom 3. bis 6. August die Europameisterschaften der Kleinstaaten statt. Während des CEV-Turniers in der Woche darauf werden zudem Qualifikationsspiele für die Youth Olympic Games, also die Olympischen Jugendspiele, gespielt. Die YOG finden 2018 in Buenos Aires statt, teilnehmen dürfen Jugendliche von 14 bis 18 Jahren. In Vaduz kämpft Liechtenstein gegen Österreich, Spanien, Schweden und Kroatien im Rahmen des CEV Youth Beach Volleyball Continental Cup um die Qualifikation.

So wartet im August während zwei Wochen ein sportlich attraktiver Mix auf alle Fans von ­Beachvolleyball und Strandfeeling: Von internationalen Beachcracks am CEV-Turnier über die Europameisterschaften der Kleinstaaten bis zu hoffnungsvollen Nachwuchstalenten, die für ihre Olympischen Spiele kämpfen. In den Ausbau dieses Events haben die Organisatoren kräftig investiert – mit Erlebe Vaduz als seit Jahren starken Partner. Ergänzt wird das Stadion neben attraktiven Sitzplätzen neu mit einem überdachten Cateringbereich für alle Besucher. Vor Ort hat es Essens- und Getränkestationen. Der Eintritt zu allen Spielen ist für die Besucher kostenlos. «Wir freuen uns sehr über die Unterstützung der Gemeinde Vaduz, aber auch vom Hauptpartner Accurata», erklären Philippe Schürmann und Markus Goop. «Die Beacharena Vaduz soll ab diesem Jahr zu einem lokalen, regionalen und überregionalen Aushängeschild für den äusserst attraktiven und in Vaduz bereits gut etablierten Live-Sport Beachvolleyball werden.» (pd)