BEACHVOLLEYBALL: Bronzemedaille gewonnen

Die Teams Bollhalder/Peter mit Rang drei sowie Feurer/Gabathuler mit Rang sieben erreichten an den Schweizer Meisterschaften hervorragende Ergebnisse.

Drucken
Teilen
Das Team Luca Feurer/Nino Gabathuler erreichte in der Kategorie U19 Platz sieben. (Bilder: PD)

Das Team Luca Feurer/Nino Gabathuler erreichte in der Kategorie U19 Platz sieben. (Bilder: PD)

Am Wochenende fanden in Rorschach die Schweizer Meisterschaften der Junioren statt. Zu diesen Titelkämpfen konnten sich gleich zwei Grabser Teams qualifizieren.

Das U15-Team Ramon Bollhalder/Jonas Peter verdiente sich die Teilnahme mit sehr guten Resultaten während der abgelaufenen Saison. Mit sieben Saisonsiegen und zwei zweiten Plätzen konnten sie sich eine gute Ausgangslage für die Schweizer Meisterschaften schaffen. Der Turnierstart gelang vorzüglich mit drei Siegen. Somit war die Qualifikation für den Halbfinal geschafft. Auf dem Center Court in Rorschach traten die beiden Jungs gegen das Basler Duo Frauchiger/Breer an. Dieser Gegner erwies sich an diesem Tag als zu stark. Was sich auch darin spiegelte, dass Frauchiger/Breer später Schweizer Meister wurden. Für die Grabser reichte es im abschliessenden Spiel um Platz drei zu einem Sieg gegen das zweite Basler-Team Simonett/Deecke.

Das U19-Team Luca Feurer/Nino Gabathuler verdiente sich die Teilnahme an den Junioren-Schweizer-Meisterschaften mit einem Sieg in Lostallo, einem zweiten Platz sowie zwei dritten Plätzen im hartumkämpften Feld der U19-Junioren. Der Turnierstart erfolgte für die beiden gegen die späteren Vize-Schweizer-Meister Broch/Gysin. Mit hervorragendem Beachvolleyball konnten die beiden im 1. Satz gut mithalten, die grössere Routine der Junioren-Europameisterschafts-Teilnehmer setzte sich jedoch schliesslich durch. Das Grabser Team erreichte am Ende den siebten Schlussrang.

Die Junioren-Schweizer-Meisterschaften fanden gleichzeitig anlässlich der Schweizer Coop-Beach-Tour statt. Das Elite-Turnier bot den Junioren perfekten Anschauungsunterricht in Sachen Technik, Kraft und Dynamik. Eine hervorragende Stimmung unter den Hunderten von Zuschauern, zusammen mit den perfekten äusseren Bedingungen, machten beste Werbung für diesen Sport und liess jedem jungen Beachvolleyballer das Herz höher schlagen. (pd)