Baugeräte-Hersteller Hilti rechnet 2016 mit Umsatzanstieg

SCHAAN/BUCHS. Aufgrund der positiven Umsatzentwicklung in den ersten vier Monaten 2016 erwartet der Liechtensteiner Hilti-Konzern für 2016 einen deutlichen Anstieg des Umsatzes. Harzig laufen allerdings weiterhin die Geschäfte in Lateinamerika.

Merken
Drucken
Teilen

SCHAAN/BUCHS. Aufgrund der positiven Umsatzentwicklung in den ersten vier Monaten 2016 erwartet der Liechtensteiner Hilti-Konzern für 2016 einen deutlichen Anstieg des Umsatzes. Harzig laufen allerdings weiterhin die Geschäfte in Lateinamerika. Die umfangreichen Investitionen in den vergangenen zwei Jahren zahlen sich für den Baugeräte-Hersteller aus, wie Hilti am Mittwoch mitteilte. Von Januar bis April stieg der Umsatz um über 7 Prozent auf 1,5 Milliarden Franken.

Wie bereits in den Vorjahren entwickelten sich die Geschäfte in den einzelnen Regionen recht unterschiedlich. Hilti spricht von weitgehend guten Rahmenbedingungen in den wesentlichen Industriestaaten und von politischen und wirtschaftlichen Herausforderungen in vielen Schwellenländern.

In Nordamerika, der zweitwichtigsten Region, konnte in den vergangenen vier Monaten ein zweistelliges Umsatzwachstum fortgesetzt werden (+14,7 Prozent auf 367 Millionen Franken). Positiv verlief die Entwicklung auch im weitaus grössten Markt Europa (+9 Prozent auf 727 Millionen Franken). (sda)