Bargeld aus einer Jugendherberge geklaut

ST. GALLEN. Am Dienstag, kurz nach Mitternacht, ist eine unbekannte Täterschaft in eine Jugendherberge eingebrochen. Sie brach zwei Fenster auf und stahl Bargeld im Wert von mehreren hundert Franken, teilt die Kantonspolizei mit. (wo)

Drucken
Teilen

ST. GALLEN. Am Dienstag, kurz nach Mitternacht, ist eine unbekannte Täterschaft in eine Jugendherberge eingebrochen. Sie brach zwei Fenster auf und stahl Bargeld im Wert von mehreren hundert Franken, teilt die Kantonspolizei mit. (wo)

Servierportemonnaie in Bäckerei gestohlen

ST. GALLEN. Am Montagnachmittag haben zwei Nordafrikaner ein Servierportemonnaie aus einer Bäckerei gestohlen. Das Deliktsgut beträgt mehrere hundert Franken. Der erste Nordafrikaner betrat die Bäckerei und bestellte einen Espresso. Diesen bezahlte er und trank ihn aus. Anschliessend begab er sich auf die Toilette und verliess daraufhin die Bäckerei. Kurz darauf betrat der zweite Nordafrikaner das Café und bestellte einen Kaffee. Auch er bezahlte und begab sich auf die Toilette. Danach setzte er sich draussen an einen Tisch und entfernte sich, ohne den Kaffee getrunken zu haben. Kurz darauf bemerkte eine Angestellte, dass das Portemonnaie fehlte, wie die Kantonspolizei gestern mitteilte. (wo)

Ausweisentzüge für mehrere Raser

KANTON ST. GALLEN. Am Montagabend hat die Kantonspolizei an zwei Standorten Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Es wurden sechs Fahrer wegen Tempoüberschreitungen angehalten. Drei Fahrer mussten ihren Führerschein auf der Stelle abgeben. In Trübbach auf der Autobahn A13 wurden zwei Personen angehalten. Ein 26jähriger Fahrer fuhr Richtung Sevelen–Trübbach mit 169 statt der erlaubten 120 km/h. Der zweite angehaltene Fahrer war Richtung St. Margrethen–Chur unterwegs. Er wurde mit 186 km/h aus dem Verkehr gezogen. Beide Fahrer mussten ihre Führerausweise auf der Stelle abgeben. Und in Bütschwil fuhr ein 61jähriger Mann gemäss einer Meldung der Polizei mit 87 statt der erlaubten 50 km/h. Ihm wurde der Führerausweis auf der Stelle abgenommen. (wo)

Drei Unfälle durch nicht fahrfähige Lenker

LIECHTENSTEIN. Im April mussten 8 Prozent zu schnelle sowie 12 nicht fahrfähige Lenker auf Liechtensteins Strassen festgestellt werden, wovon 3 verunfallten. Die 17- bis 64jährigen Fahrzeuglenker waren in den meisten Fällen unter dem Einfluss von Alkohol unterwegs, in vier Fällen lenkten sie ihr Fahrzeug unter Betäubungsmitteleinfluss. Die Promillewerte der überwiegend männlichen Lenker beliefen sich dabei von 1,3 bis 1,9 Promille. Dies schreibt die Liechtensteiner Landespolizei in ihrer Mitteilung. Auffallend war eine Kontrolle in der Fallsgass in Mauren, bei welcher 30 Prozent der Fahrzeuge zu schnell unterwegs waren. (wo)

Hausbesitzerin entdeckt einen Einbrecher

TRIESEN. Am Donnerstag wurde in ein Haus eingebrochen. Eine Täterschaft verschaffte sich Zugang zu einem Wohnhaus, indem sie mit einem unbekannten Werkzeug ein Fenster an der Ostfassade aufbrach. Anschliessend durchsuchte sie die Räumlichkeiten, bis sie durch die nach Hause kommende Besitzerin gestört wurde. Es entstand Schaden in unbekannter Höhe, teilt die Landespolizei Liechtenstein mit. (wo)

Aktuelle Nachrichten