Bank LGT expandiert nach Grossbritannien

VADUZ. Die liechtensteinische Bank LGT übernimmt eine «signifikante Mehrheitsbeteiligung» am britischen Vermögensverwalter Vestra Wealth LLP. Mit der Übernahme will die Bank der Fürstenfamilie im britischen Private-Banking-Markt Fuss fassen.

Merken
Drucken
Teilen

VADUZ. Die liechtensteinische Bank LGT übernimmt eine «signifikante Mehrheitsbeteiligung» am britischen Vermögensverwalter Vestra Wealth LLP. Mit der Übernahme will die Bank der Fürstenfamilie im britischen Private-Banking-Markt Fuss fassen.

Vestra Wealth ist ein in London ansässiges Wealth-Management-Unternehmen mit einem betreuten Vermögen von 5,6 Milliarden britischer Pfund, wie die LGT am Montag mitteilte. Das partnergeführte Unternehmen hat 234 Mitarbeitende und Büros in London, Bristol und Jersey. Über den Kaufpreis machte die Fürstenbank keine Angaben.

Warten auf Okay der Behörde

Nach Abschluss der Transaktion, die noch der Zustimmung der britischen Finanzaufsichtsbehörde FCA bedarf, wird Vestra Wealth in LGT Vestra umbenannt und als Partnerschaft zwischen der LGT und den ursprünglichen Partnern weitergeführt.

Die LGT-Gruppe ist die grösste Bank Liechtensteins und nach eigenen Angaben auch die grösste Private-Banking- und Asset-Management-Gruppe weltweit, die vollständig von einer Unternehmerfamilie gehalten wird. Die Bank verwaltet Vermögenswerte in der Höhe von 132,2 Milliarden Franken und beschäftigt 2200 Angestellte. (sda)