Autoneum-Werk in Sevelen ist sehr gut ausgelastet

Thomas Schwizer
Drucken
Teilen

Winterthur/Sevelen Für 2017 weist Autoneum ein Ebitda von 255,9 Mio. Franken aus, was eine neue Bestmarke von 11,6 Prozent ist. Das Werk Sevelen als einziges Produktionswerk in der Schweiz war 2017 sehr gut ausgelastet, wie Autoneum auf Anfrage des W&O mitteilt. Dazu hätten insbesondere Aufträge von deutschen Premiumherstellern und britischen sowie schwedischen Herstellern beigetragen. Die hohe Nachfrage zeige den wachsenden Bedarf an leichtgewichtigen Komponenten wie Hitzeschildern und Unterböden in Europa. Bereits heute produziert Autoneum in Sevelen Komponenten für verschiedene Elektromodelle europäischer Hersteller. Das Aussenlager in Rüthi sei erfolgreich in Sevelen rückintegriert worden. Der erstarkte Euro habe sich positiv auf den Umsatz ausgewirkt, da aus Sevelen überwiegend Kunden im Euroraum beliefert werden. Dieses Werk hat «nicht nur den Umsatz gesteigert, sondern ist dank Effizienzsteigerung in der Produktion profitabel gewachsen», so Autoneum. Die Aussichten für Sevelen werden positiv beurteilt: Auch für 2018 rechnet Autoneum hier «dank guter Auftragslage mit einem hohen Produktionswachstum». Regelmässig würden Ingenieure, Instandhalter und auch Produktionsmitarbeiter mit guten Fach- und Deutschkenntnissen gesucht. (ts)21

Thomas Schwizer

thomas.schwizer@wundo.ch