Aus dem Schulrat

Wartau

Drucken
Teilen
Am Fussweg zwischen Bürgerwingert und Burgruine wurden im Herbst 2017 zwei zerfallene Trockenmauern instand gestellt. (Bild: PD)

Am Fussweg zwischen Bürgerwingert und Burgruine wurden im Herbst 2017 zwei zerfallene Trockenmauern instand gestellt. (Bild: PD)

Aus den Ratsgeschäften

Burghügel und Bürgerwingert

Die Arbeitsgruppe Burghügel hatte am 20. März ihre jährliche Sitzung. Rebmeister Markus Schmid informierte über Aktuelles aus dem Bürgerwingert. Auch am übrigen Burghügel laufen Aktivitäten im Rahmen des langjährigen Aufwertungsprojekts: Am Fussweg zwischen Bürgerwingert und Burgruine wurden im Herbst 2017 zwei zerfallene Trockenmauern instandgestellt. Etwas weiter oben am Weg erneuerte die Wanderweggruppe im Februar 2018 die marode Treppe am Fuss der Felswand, sodass nun wieder ein sicherer, attraktiver Aufstieg zur Ruine Wartau möglich ist. Weiter gegen Murris folgt 2018 die Sanierung von zwei weiteren Trockenmauer-Abschnitten. Die Pflege verschiedener Extensivwiesen durch Vereine und andere Bewirtschafter läuft im üblichen Rahmen weiter.

Leistungsschau St. Galler Polizeikorps

Am Samstag, 9. Juni 2018, findet auf dem Areal der Olma Messen die Leistungsschau der Kantonspolizei St. Gallen und der Stadtpolizei St. Gallen statt. Auf die Besucherinnen und Besucher wartet ein spannender und vielfältiger Tag für Jung und Alt. Der Eintritt ist kostenlos.

Die St. Galler Polizeikorps präsentieren sich und ihre Dienstleistungen von 9 bis 18 Uhr innerhalb eines vielfältigen Programms. Verschiedene Abteilungen wie beispielsweise die Polizeigarage, der Tierschutz, das Gefangenenwesen oder die Verkehrsinstruktion vermitteln einen einzigartigen Einblick in den Berufsalltag der Polizei. Personen, die am Polizeiberuf interessiert sind, erhalten alle wichtigen Infos, können einen Probetest lösen und ihre Fragen den Mitarbeitenden stellen. Wer mittendrin statt nur dabei sein möchte, kann sich beim Alpinkader an der Kletterwand versuchen oder mit den Polizeitauchern abtauchen. Die kleinen Gäste dürfen sich auf der Hüpfburg austoben und erhalten farbige Ballons.

Besonders realistisch wird es bei den Vorführungen: Bei einem inszenierten Verkehrsunfall (10 bis 10.45 Uhr), einer Polizeihundevorführung (14 bis 14.45 Uhr) sowie einer Geiselnahme (15.45 bis 16.30 Uhr) demonstrieren die Mitarbeitenden ihr Können eindrücklich und realitätsnah. Eine Pause von all den Eindrücken gibt es an den kulinarischen Ständen. Musikalisch begleitet wird der Anlass von verschiedenen Polizeimusiken, die vor Ort diverse Konzerte geben werden und sich um 17 Uhr zum grossen Abschlusskonzert treffen. Der Anlass ist gratis und zugänglich für alle (mehr Informationen unter www.spmt18.ch ).

Den ganzen Tag kann man auch auf den Facebook-Seiten der Kantonspolizei St. Gallen unter www.facebook.com/kaposg und der Stadtpolizei St. Gallen unter www.facebook.com/StapoSG über den Liveticker verfolgen. Ausserdem berichten beide Polizeikorps auch via Twitter unter www.twitter.com/kaposg und www.twitter.com/staposg .

Da keine Parkplätze zur Verfügung stehen, werden Besucherinnen und Besucher gebeten, mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen. Das Olma Messenareal ist nur fünf Gehminuten vom Bahnhof St. Gallen St. Fiden entfernt und kann vom Zentrum der Stadt St. Gallen mit dem Bus schnell und unkompliziert erreicht werden. Die Kantonspolizei St. Gallen und die Stadtpolizei St. Gallen freuen sich auf Ihren Besuch.

Baubewilligungen im Meldeverfahren

Bauherrschaft: Stef’s Bergsport GmbH, Hauptstr. 1a, Weite. Bauvorhaben: Einbau Zwischenboden. Zone: WG3. Standort: Parz.Nr. 3667 (30112) u. 3668 (30113), Vers.Nr. 3638 u. 3639, Hauptstrasse 1 und 1a, Weite

Werkleitungserschliessung Plattis

(Teil Ost: Abschnitt Bahnweg – Cholauweg) Vergabe Baumeisterarbeiten, Sanitärarbeiten, Spezialtiefbauarbeiten

Das Gebiet ausserhalb der Bauzone in Plattis wird im Rahmen eines Gesamtprojektes mit verschiedenen Werkleitungen erschlossen. Unter anderem wird dadurch eine den heutigen Anforderungen entsprechende Versorgung mit Löschwasser sichergestellt und die einzelnen Liegenschaften gemäss dem generellen Entwässerungsplan Wartau (GEP) abwassertechnisch saniert bzw. ans öffentliche Kanalisationsnetz angeschlossen.

Die Arbeiten im Auftrag der Gemeinde umfassen eine Pumpendruckleitung für Schmutzwasser inklusive Steuerkabel, eine Druckleitung für die Löschwasserversorgung sowie ein zusätzliches Kabelschutzrohr als Reserve für allfällige spätere Erschliessungen.

Die Baumeister- sowie die Sanitärarbeiten wurden nach erfolgter Submission im Einladungsverfahren an die Marty Bauleistungen AG, Azmoos, bzw. an die HSH Installationstechnik AG, Buchs, vergeben.

Die Spezialtiefbauarbeiten (grabenlosen Leitungsbau) wurden im freihändigen Verfahren an die Marty Bauleistungen AG, Azmoos, vergeben.

Schulwegsicherheit

An einer gemeinsamen Begehung mit Vertreterinnen und Vertretern der Elternschaft, der Schule, der Bauverwaltung und der Verkehrspolizei wurden in Oberschan, Malans und Azmoos einzelne Strassenabschnitte begutachtet. Gefährliche Übergänge und Passagen wurden eruiert und gemeinsam wurden Massnahmen und Lösungen besprochen. Als Lösung einigte man sich auf alternative Schulwegrouten (die eine Umgehung der heiklen Stellen ermöglichen) sowie auf Bodenmarkierungen, die den Kindern einen Anhaltspunkt für die Querung der Strasse sowie die abschnittsweise Wahl der Strassenseite markieren sollen. Die Information über die Ergebnisse in den einzelnen Dörfern erfolgt via Merkblatt oder via Gemeindeblatt zu einem späteren Zeitpunkt.

Berufswahl und Aufnahmeprüfungen

Die Schülerinnen und Schüler der 3. Oberstufe befinden sich im Endspurt ihrer Volksschullaufbahn. Von den 50 im Sommer Austretenden haben bereits 42 einen Lehrvertrag unterschrieben oder sich für eine weiterführende Schule, ein Sozialjahr oder ein Praktikum entschieden.

An den diesjährigen Aufnahmeprüfungen an die verschiedenen Kantonsschulabteilungen sind total acht Schülerinnen und Schüler der Oberstufe Wartau angetreten. Alle acht Schülerinnen und Schüler haben die Prüfung erfolgreich bestanden, was einer Erfolgsquote von 100 Prozent entspricht. Der Schulrat gratuliert allen Jugendlichen zum Lehrvertrag und die erfolgreiche Aufnahme in die weiterführenden Schulen. Gleichzeitig bedankt er sich bei den Lehrpersonen und Eltern für deren Unterstützung und Mitwirkung.