Auf längere Waffenruhe hoffen

Drucken
Teilen

Damaskus Russland und die Türkei stehen im Krieg in Syrien auf verschiedener Seite. Moskau unterstützt Machthaber Bashar al Assad kompromisslos, Ankara liefert Waffen und Kriegsgüter an die Rebellen. Nun haben die ­beiden Hauptbeteiligten ihren Einfluss auf die von ihnen unterstützten Kriegsparteien in gemeinsamer Absprache verstärkt. Es keimt im von Krieg ausge­zehrten Land etwas Hoffnung auf. Die von ihnen initiierte Waffenruhe hat grössere Chancen, dass sie länger anhalten wird als die bisherigen Versuche der USA und der Uno. Doch ein Frieden ist noch weit entfernt. (wo)16