Auf in den Playoff-Halbfinal

Am Samstag fährt der RC Oberriet-Grabs zum ersten Halbfinalkampf nach Martigny. Der SC Martigny meisterte die Gruppe West ohne Niederlage und ist ein starkes Team, das der jungen RCOG-Mannschaft einiges abverlangen wird.

Drucken
Teilen
Setzte sich in den letzten fünf Kämpfen gegen seine Widersacher durch: Der Wartauer Flavio Freuler (rechts) hat einen Lauf. (Bild: Robert Kucera)

Setzte sich in den letzten fünf Kämpfen gegen seine Widersacher durch: Der Wartauer Flavio Freuler (rechts) hat einen Lauf. (Bild: Robert Kucera)

RINGEN. Das Walliser Team um Trainer Mirko Silian hat bisher seine Stärke bewiesen und noch keinen Kampf verloren. Ganz im Gegenteil: Die meisten Begegnungen gewann Martigny mit grossem Vorsprung. So darf man gespannt sein, ob die Walliser volle Geschütze auffahren und ihre besten Kämpfer Théry oder Logan Chardonnens, Tanguy Darbellay und Kiril Sheytanov auf die Matte stellen. Théry Chardonnens hat von seinen sechs Kämpfen alle gewonnen, davon je zwei mit Schultersieg oder technischer Überlegenheit. Sein Bruder Logan kann sogar mit drei Schultersiegen aufwarten. Sheytanov gewann drei seiner Begegnungen durch technische Überlegenheit. Darbellay musste sich nur im ersten Kampf gegen den TV Ufhusen nach einem Punktegleichstand von 14:14 gegen Remo Fallegger geschlagen geben und gewann alle weiteren Kämpfe. Drei davon auf der Schulter.

Vor dem Halbfinalkampf sind dies beeindruckende Zahlen, die da auf den RC Oberriet-Grabs einprasseln. Doch deren Trainer David Mai hat eine grosse Auswahl an talentierten, jungen Kämpfern, die sich den Ringern der Westgruppen-Sieger mutig entgegenstellen. Ob nun die international erfahrenen Werdenberger Andreas Vetsch und Flavio Freuler, der kampferprobte Dominik Laritz, die langjährigen Ringer Dominik und Nicolas Steiger, der neu transferierte Stefan Syarov oder der bewährte Ilir Fetahu auf die Matte gehen, spielt keine Rolle. Alle haben in den vergangenen Begegnungen gezeigt, wozu sie fähig sind und dass man immer mit ihnen rechnen muss. Bisher hat der RCOG vier Mannschaftssiege geholt. Nur gegen den souveränen Gruppenersten RR Brunnen musste er sich geschlagen geben. Die Ringer des RCOG haben bewiesen, dass sie keine Punkte verschenken und dass sie alles daran setzen werden, am Samstag den Sieg zu holen. (dh)