Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Asylsuchende in die Schweiz gebracht

Flüchtlinge Nicht nur die Schweiz schiebt Asylsuchende in andere Länder ab (siehe Bericht von gestern). Auch andere Staaten machen dies – und zwar immer fleissiger. Seit Anfang des laufenden Jahres haben Dublin-Länder 324 Asylsuchende in die Schweiz überstellt. Das ist deutlich mehr als im Vorjahr.

Besonders stark angestiegen sind die Überstellungen aus Deutschland: 140 Personen waren es von Januar bis Mai – mehr als im ganzen letzten Jahr. Die Asylsuchenden wurden in die Schweiz gebracht, weil sie gemäss Dublin-Regeln für das Asylverfahren dieser Personen zuständig ist. Den Anstieg er- klären die Behörden unter anderem damit, dass Deutschland wieder besser in der Lage sei, die Dublin-Verfahren durchzuführen. Trotz der Zunahme der Überstellungen in unser Land profitiert die Schweiz aber nach wie vor vom umstrittenen Dublin-System. (mjb)21

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.