Arbeitskräfte machen sich rar

Drucken
Teilen

St. Gallen Trotz Frankenstärke und geopolitischer Ungewissheiten läuft die Ostschweizer Wirtschaft relativ gut, und ihre Aussichten sind intakt. Zu diesem Schluss kommen sowohl die Beratungsfirma EY in ihrer jüngsten Firmenumfrage als auch Ökonom Peter Eisenhut von der ­Ecopol AG, die regelmässig den Ostschweizer Konjunktur­index erstellt.

Mehr Sorge als auch schon bereitet indessen der Fachkräftemangel. So antworteten in der EY-Umfrage 61 Prozent der Unternehmen, es sei «sehr schwer» oder «eher schwer», neue und ausreichend qualifizierte Mitarbeitende zu finden. Vor einem Jahr sagten das 53 Prozent, vor zwei Jahren 56 Prozent. In der Ostschweiz ist der aktuelle Wert mit 62 Prozent noch einen Tick höher. Heinrich Christen von EY nennt als Grund der Verschärfung auch die Entwicklung in Deutschland. Dort floriert die Konjunktur. Viele Deutsche finden deshalb jetzt wieder gute Stellenangebote im eigenen Land vor. (T. G.)19