ALT ST. JOHANN: Mizzi ist die Schönste

An der diesjährigen Viehschau räumte Jungbauer Karl Koller aus Alt St. Johann mit seiner Kuh Mizzi mehrere Preise ab.

Silvia Bollhalder
Drucken
Teilen
Hanspeter Bollhalder vom Viehzuchtverein Alt St. Johann gratuliert Besitzer Karl Koller zur neuen Miss Alt St. Johann. (Bilder: Silvia Bollhalder)

Hanspeter Bollhalder vom Viehzuchtverein Alt St. Johann gratuliert Besitzer Karl Koller zur neuen Miss Alt St. Johann. (Bilder: Silvia Bollhalder)

Silvia Bollhalder

redaktion@wundo.ch

Durch den strömenden Regen kämpften sich Bauern mit ihrem Vieh gestern Vormittag, um an der Viehschau im Stillthürli dabei sein zu können. Die wetterfesten Besucher liessen sich den Brauchtum nicht entgehen und empfingen das Braunvieh und deren Besitzer vom Strassenrand winkend. Auf dem Programm stand eine Kälbli-Präsentation der Kinder, Ehrungen der Kühe mit hohen Leistungen und des Fitness-Stars. Daneben wurden mehrere Champions gekürt, Schöneuterpreise verteilt und als krönender Abschluss die diesjährige Miss Alt St. Johann ermittelt.

Erstmelkchampion darf sich seit gestern die junge Vilena nennen. Ebenso zeigten sich Zuchterfolge von ihrem Besitzer Andreas Huber aus Unterwasser darin, dass sie mit ihrem Euter den Schauexperten überzeugen und den ersten Platz in der Kategorie Schöneuter jüngere einheimsen konnte. Ebenso stolz auf seine Bemühungen darf Jürg Ammann aus Alt St. Johann sein, aus dessen Besitz die letztjährige Miss stammt. Seine Eleonora errang den ersten Platz in der Kategorie Champion ältere. Obwohl sie bereits vier Mal kalberte, konnte sie nicht zuletzt mit ihrem Euter überzeugen.

Leila sticht mit 19 Punkten aus dem Durchschnitt raus

Aus dem Stall von Hanspeter Bollhalder aus Unterwasser – der die Viehschau moderierte – stammen Jungviehchampion Leika sowie Fitness-Star Leila. In jener Kategorie anerkannte man die «inneren Werte» des Viehs. Milchleistung und -qualität der teilnehmenden Kühe, die hohe Anforderungen zu erfüllen hatten, wurden im Voraus genauestens geprüft. Verschiedene Punkte wie die Milchmenge, deren Gleichmässigkeit, aber auch der Gesundheitswert wurden betrachtet und verglichen. Siegerin Leila liefert ihrem Bauern durchschnittlich fast 10000 Kilogramm Milch mit einem Eiweisswert von vier Prozent und trägt sehr schnell wieder. Sie schnitt dann auch in der Wertung mit 19 Punkten überdurchschnitt­-lich gut ab. Norm sind etwa 13, 14 Punkte.

Den grossen Hauptpreis räumte aber eine andere ab. Jong­leur-Tochter Mizzi, die bereits die Kategorie Champion mittlere und Schöneuter ältere anführte, überzeugte das vierköpfige Expertenteam. Die starke Konkurrenz – jeder Bauer durfte neu zwei Kühe zur Wahl auf den Schauplatz führen – liess sie hinter sich. Mit ihrem breiten Becken und dem «Paradebeispiel eines Euters – hoch angelegt und perfekt mit der Bauchwand verwachsen» – überzeugte sie die Experten Sepp Räss und seine Kollegen des St. Galler Braunviehverbands. Sie hatten die schwierige Aufgabe der Schaukritik übernommen. Wie sie in jeder Runde betonten, seien in Alt St. Johann zahlreiche Haltungserfolge zu verzeichnen, im Finale unterschieden Nuancen, die Qualität der Braunen sei herausragend.

Am Freitag haben die Bauern erneut Gelegenheit, ihre Erfolge zu feiern. Im Hotel Schweizerhof findet der öffentliche Schauabend mit Unterhaltung des Jodelclubs Säntisgruess und der Ländlerkapelle Vergissmeinnicht statt.

Aktuelle Nachrichten