Alain Berset muss sich beweisen

Drucken
Teilen

Bundespräsident Kommenden Monat feiert Bundesrat Alain Berset seine Wahl zum Bundespräsidenten. Niemand bezweifelt, dass der SP-Magistrat die Herausforderung mit Bravour meistern und die Schweiz 2018 hervorragend repräsentieren wird. In Freiburg ist ein grosser Empfang geplant, wobei der Extrazug der SBB mit den Gästen aus Bern vier Halte im Kanton an der Schnittstelle zwischen der Deutsch- und der Westschweiz einlegen wird. Was der Vorsteher des Innendepartements aber wirklich kann, muss er in seinen Dossiers beweisen. Gefordert ist Berset in erster Linie im Renten- und im Gesundheitswesen.

Mit dem Nein zur Renten­reform hat Berset kürzlich eine schmerzhafte Niederlage erlitten. Bis im Februar will er die Eckwerte für eine Neuauflage vorlegen. Als Gesundheitsminister ist Berset gefordert, den ständigen Kostenanstieg zu dämpfen, wobei er die Interessen verschiedenster Anspruchsgruppen unter einen Hut bringen muss, von den Versicherten über die Ärzte, Spitäler und Krankenkassen bis zur Pharmaindustrie. (red)24