Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Adrian Steiger ist neues Ehrenmitglied

Schiessen An der Delegiertenversammlung des Kantonalverbandes der St. Galler Schützenveteranen im OSZ Trübbach durfte Präsident Edi Waldburger auf ein erfreuliches Verbandsjahr 2017 hinweisen, konnte doch der Mitgliederbestand und die Beteiligung an den Schiessanlässen trotz gegenteiligem Trend im Lande Tells generell weitgehend gehalten oder sogar leicht erhöht werden. «Es ist aber nicht zu übersehen, dass in vielen Stamm-vereinen mit Personalproblemen immer wieder auch Veteranen in die Lücke springen müssen, um den Vereinsbetrieb am Leben zu erhalten».

Dank höherer Lebenserwartung bleiben die Veteranen länger aktiv und glänzen auch regelmässig mit Höchstleistungen im Schiessstand. Dies bestätigte auch der Kantonale Schützenmeister Franz Meier in seinem umfangreichen technischen Bericht.

Gruppenmeisterschaft populär wie eh und je

Seit bald 30 Jahren gehört die Kant Gruppenmeisterschaft für Veteranen zum festen und beliebten Bestandteil des Jahresprogrammes. Über hundert Gruppen beteiligten sich an den Vorrunden im eigenen Stand. Die Besten massen sich am Final vom 23. September in der «Grunau» in Rapperswil, wo über die 300- Meter-Distanz die Gruppe «Weierweid» aus St. Gallen und über die 50-Meter-Distanz die Gruppe «Alvier» aus Buchs nach hochstehenden Ausmarchungen in der Feuerlinie die Siegerpokale in Empfang nehmen durften.

An dem Jahresschiessen in den vier Unterverbänden nahmen insgesamt 440 Schützen teil, elf mehr als im Vorjahr. Dank guten Resultaten in der Einzelmeisterschaft durften je fünf Gewehr- und Pistolenschützen am JU+VE-Final in Thun teilnehmen.

Höhepunkt am Kantonalen in Widnau

Beim Jahresprogramm 2018 steht das alle vier Jahre stattfindende Kantonale für Veteranen im Mittelpunkt. Auf der schönen Anlage «Rheinauen» kann auf die Distanzen 25, 50 und 300 Meter geschossen werden. Der Startschuss fällt am Freitag, 22. Juni und nochmals am 29. Juni um 16 Uhr mit dem Vorschiessen. Am Samstag 30. Juni ist der Hauptschiesstag, wo auch die Kameradschaft nicht zu kurz kommen soll. «Das Kantonale wird nebst dem sportlichen Teil auch die Freundschaften und die Verbundenheit unter den St. Galler Veteranen stärken», ist Präsident Waldburger überzeugt.

Der geschäftliche Teil verlief in Minne. Koni Schweizer konnte bei seiner Prèmiere als Kassier einen kleinen Vorschlag präsentieren, der auch von den Revisoren Hermann Bucher und Ernst Zäch anerkannt wurde.

Nach 16 Jahren in der GPK und einige Jahre im erweiterten Kantonalvorstand, stets mit viel Herzblut für die Sache der Veteranen einstehend, trat Adrian Steiger zurück. Für seine grossen Verdienste wurde der Montlinger in die Ehrengarde berufen und mit einer Urkunde erfreut. Seine Stelle in der GPK nimmt nun mit Robert Signer ein finanzpolitisches Schwergewicht ein. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.