Abzockerei mit mobilen Radarkästen

Die Kantonspolizei St. Gallen rühmt sich der Fairness, indem sie die Standorte der mobilen Radarkästen ins Netz stellt. Tatsache ist, dass der in Grabs am 4. November in Betrieb genommene Kasten bis am 11. November, 6.30 Uhr, nicht ausgeschrieben war.

Drucken
Teilen

Die Kantonspolizei St. Gallen rühmt sich der Fairness, indem sie die Standorte der mobilen Radarkästen ins Netz stellt. Tatsache ist, dass der in Grabs am 4. November in Betrieb genommene Kasten bis am 11. November, 6.30 Uhr, nicht ausgeschrieben war. Es kommt der Verdacht auf, dass die Polizei die «rentabelsten» Tage geplant «mitnimmt».

Zudem ist der Kasten weit entfernt von heiklen Strassensituationen wie Schulhäusern oder dem Dorfzentrum «versteckt» worden. Keiner der 15 Geblitzten während meiner circa 30minütigen Beobachtung war mit merklich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs. Vielmehr sind die Leute mit 50 an die leicht abschüssige Stelle herangefahren, liessen ihr Fahrzeug rollen und wurden sodann geblitzt.

Christian Schwendener Tschessweg 11, 9472 Grabs