Abhörtechnik für heikle Länder

BERN. Der Bund nennt erstmals die Länder, an die Firmen aus der Schweiz 2014 Überwachungstechnik exportierten oder exportieren wollten. Dies, nachdem unsere Zeitung gestützt auf das Öffentlichkeitsprinzip in der Verwaltung Einsicht verlangte.

Drucken
Teilen

BERN. Der Bund nennt erstmals die Länder, an die Firmen aus der Schweiz 2014 Überwachungstechnik exportierten oder exportieren wollten. Dies, nachdem unsere Zeitung gestützt auf das Öffentlichkeitsprinzip in der Verwaltung Einsicht verlangte. Demnach exportierten Firmen aus der Schweiz im vergangenen Jahr für rund acht Millionen Franken Güter zur Handy-Überwachung. Unter den Empfängern waren heikle Staaten wie Äthiopien oder Aserbaidschan.

Zudem schafft der Bund grundsätzlich mehr Transparenz. (gaf) • SCHWEIZ 15