61 Kandidierende kämpfen im Werdenberg um 9 Sitze

WERDENBERG. 17 Frauen und 44 Männer aus dem Wahlkreis Werdenberg möchten am 28. Februar 2016 in den Kantonsrat gewählt werden. Diese 61 Kandidierenden verteilen sich auf neun Listen (SVP, FDP, EVP Hauptliste, EVP junge Liste, SP/Gewerkschaften/Grüne, Grünliberale/BDP, EDU, Jungfreisinnige, CVP).

Heini Schwendener
Drucken
Teilen

WERDENBERG. 17 Frauen und 44 Männer aus dem Wahlkreis Werdenberg möchten am 28. Februar 2016 in den Kantonsrat gewählt werden. Diese 61 Kandidierenden verteilen sich auf neun Listen (SVP, FDP, EVP Hauptliste, EVP junge Liste, SP/Gewerkschaften/Grüne, Grünliberale/BDP, EDU, Jungfreisinnige, CVP). Der Wahlkreis Werdenberg hat neun Sitze im kantonalen Parlament.

Frauen stark in Unterzahl

Volle Listen eingereicht haben die FDP, die EVP (Hauptliste) sowie die SP, Gewerkschaften und Grüne. Die SVP sowie die GLP/BDP haben keine Frauen auf der Liste. Hingegen sind auf beiden EVP-Listen die Frauen in der Überzahl. Im Wahlkreis Toggenburg kämpfen 67 Kandidierende (16 Frauen und 51 Männer) um den Einzug in den Kantonsrat. Das Toggenburg verfügt über 11 Mandate.

778 Personen auf 72 Listen

Gestern um 17 Uhr ist die Frist zum Einreichen der Listen bei der Staatskanzlei abgelaufen. Insgesamt bewerben sich kantonsweit 778 Personen auf 72 Listen um die 120 Sitze im Kantonsrat, das sind 3,3 Prozent weniger als bei den letzten Kantonsratswahlen. Der Frauenanteil beträgt 29,1 Prozent. Für den Regierungsrat kandidieren neun Personen – fünf bisherige Regierungsmitglieder und vier neue Kandidaten.