50 000 Franken und mehr veruntreut

GOLDACH. Die Geldmenge, welche eine Mitarbeiterin im Front Office der Gemeinde Goldach veruntreut hat (W&O von gestern), liegt zwischen 50 000 und 100 000 Franken, wie der Goldacher Gemeindepräsident Thomas Würth gestern gegenüber dieser Zeitung sagte.

Drucken
Teilen

GOLDACH. Die Geldmenge, welche eine Mitarbeiterin im Front Office der Gemeinde Goldach veruntreut hat (W&O von gestern), liegt zwischen 50 000 und 100 000 Franken, wie der Goldacher Gemeindepräsident Thomas Würth gestern gegenüber dieser Zeitung sagte. Die Mitarbeiterin hätte über rund ein Jahr Bargeld eingenommen, dieses aber nicht verrechnet.

Im Front Office, wo am meisten Bargeld vorhanden sei, könnten bei regelmässiger Hinterziehung grosse Mengen veruntreut werden, sagt Würth. Mit den Kontrollmechanismen ist er zufrieden. Die Untersuchungen hätten gezeigt, dass allein im Jahr 2014 Geld veruntreut worden war. Dennoch seien die Kontrollen «verfeinert» worden. Finanziellen Schaden erlitt die Gemeinde nicht. Die veruntreute Summe wird von der Amtsbürgerschafts-Genossenschaft gedeckt werden. (agr)