47-Jähriger stürzt am Sichelchamm in den Tod

GRABS. Am Montag um 10 Uhr ist im Gebiet Hochbett auf der Nordseite des Sichelchamm die Leiche eines 47jährigen Mannes, der in der Region Werdenberg wohnte, gefunden worden.

Drucken
Teilen

GRABS. Am Montag um 10 Uhr ist im Gebiet Hochbett auf der Nordseite des Sichelchamm die Leiche eines 47jährigen Mannes, der in der Region Werdenberg wohnte, gefunden worden.

15 Meter in die Tiefe gestürzt

Nach bisherigem Stand der Abklärungen geht die Kantonspolizei St. Gallen von einem Unfall aus, bei dem der Verunglückte rund 15 Meter in die Tiefe gestürzt ist, wie sie gestern Dienstag mitteilte. Der Vorfall habe sich vermutlich bereits am Sonntag ereignet, das Opfer sei aber erst am Montag entdeckt worden. Ein Berggänger habe eine regungslos auf einem Schneefeld liegende Person entdeckt, wie Hanspeter Krüsi von der Kantonspolizei auf Anfrage des W&O sagte. Die Crew der Rettungsflugwacht konnte den Verunfallten nur noch tot bergen.

Erfahrener Bergsteiger

Beim Verunglückten handelt es sich laut der Polizei um einen Bergsteiger, der über Alpinerfahrung verfügte und das Gelände gut kannte. Er war alleine unterwegs und gut ausgerüstet. Die genaue Unfallursache wird durch das Alpinkader der Kantonspolizei untersucht. (wo)

Aktuelle Nachrichten