30jährige Toggenburger Siegesserie ist gerissen

SCHWINGEN. Nachdem das Schwing- und Älplerfest auf der Wolzenalp wegen den schlechten Wetteraussichten um eine Woche verschoben werden musste, kämpften am Sonntag vor 1000 Zuschauern 65 Schwinger um den begehrten Festsieg am Toggenburger Saisonabschluss.

Merken
Drucken
Teilen
Durfte sich auf der Wolzenalp feiern lassen: Lars Geisser ist der erste Gast seit 30 Jahren, der dieses Schwingfest gewinnt. (Bild: pd)

Durfte sich auf der Wolzenalp feiern lassen: Lars Geisser ist der erste Gast seit 30 Jahren, der dieses Schwingfest gewinnt. (Bild: pd)

SCHWINGEN. Nachdem das Schwing- und Älplerfest auf der Wolzenalp wegen den schlechten Wetteraussichten um eine Woche verschoben werden musste, kämpften am Sonntag vor 1000 Zuschauern 65 Schwinger um den begehrten Festsieg am Toggenburger Saisonabschluss.

Serie ging zu Ende

Sieger Lars Geisser aus Mörschwil beendete mit seinem ersten Festsieg eine 30jährige Toggenburger Siegesserie. Der Rapperswiler Kurt Schneiter gewann als letzter Gast im Jahr 1985. Geisser startete gleich mit einem Blitzsieg in das Schwingfest und konnte den NOS-Sieger Michael Rhyner im ersten Zug bezwingen. Dank diesem Startsieg und dem anschliessenden Sieg im zweiten Gang war Geisser bereits nach zwei Kämpfen einer der gefährlichsten Gegner für die Toggenburger Schwinger. Nach einem Gestellten gegen den Zürcher Marco Nägeli liess sich Geisser zweimal die Höchstnote 10 gutschreiben und qualifizierte sich für den Schlussgang. Der Alt St. Johanner Roman Bösch, welcher auf der Wolzenalp sein letztes Schwingfest bestritt, arbeitete sich nach dem Gestellten im ersten Gang allmählich nach vorne und gewann die nächsten vier Kämpfe.

Der Schlussgang gestaltete sich wie erwartet spannend. Die beiden Schwinger schenkten sich nichts und griffen sich gegenseitig immer wieder an. Lars Geisser griff nach zehn Minuten mit einem wuchtigen Kurz an und legte seinen Gegner Roman Bösch souverän in das Sägemehl. Somit krönte sich der Metallbauer aus Mörschwil zum Festsieger, gefolgt auf dem zweiten Schlussrang von Martin Knechtle.

Abschied von Roman Bösch

Mit der Schlussgangteilnahme auf der Wolzenalp und dem fünften Schlussrang beendete Roman Bösch aus Alt St. Johann an seinem 32. Geburtstag seine Karriere als Aktivschwinger. Der Landwirt vom Schwingklub Wattwil erkämpfte sich in seiner Karriere zehn Kränze an Kantonalschwingfesten sowie drei Kränze an NOS-Schwingfesten. Dreimal nahm Bösch am Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest teil. (pd)