200 Ärzte aus aller Welt am Symposium

SCHAAN. Am Donnerstag fand im Saal am Lindenplatz das 22. Diagnostik-Symposium zum Thema Gastroenterologie (Darmerkrankungen) statt. Der Fortbildungskongress zog rund 200 internationale Ärzte, Referenten und medizinisches Fachpersonal an.

Merken
Drucken
Teilen

SCHAAN. Am Donnerstag fand im Saal am Lindenplatz das 22. Diagnostik-Symposium zum Thema Gastroenterologie (Darmerkrankungen) statt. Der Fortbildungskongress zog rund 200 internationale Ärzte, Referenten und medizinisches Fachpersonal an. Der von den labormedizinischen Zentren Dr Risch organisierte Anlass stand unter dem Patronat der Liechtensteinischen Ärztekammer, des Ärztevereins Werdenberg/Sargans sowie der Privaten Universität in Triesen.

Darmerkrankungen kommen häufig vor, haben einen hohen Leidensdruck für die Patienten zur Folge oder, wenn zu spät erkannt, einen folgenschweren Ausgang. Grund genug, sich mit den neuesten Erkenntnissen aus Labor, Wissenschaft und Forschung zu befassen und die Fachtagung als Plattform für den interdisziplinären Austausch unter Experten zu nutzen.

Darmerkrankungen sind weltweit weit verbreitet und deshalb stark beachtet in der medizinischen Forschung und Labordiagnostik. Neue Methoden, Technologien und Erkenntnisse helfen den Betroffenen, schnellere und klarere Diagnosen zu erhalten, damit Beschwerden zu mildern und nicht zuletzt dank besserer Früherkennung einen folgenschweren Ausgang zu vermeiden. Die labormedizinischen Zentren Dr Risch widmen sich neben diagnostischen Dienstleistungen seit Jahren der Forschung und Wissenschaft. (pd)