19-Punkte-Koch für Bad Ragaz

Der Bündner Spitzenkoch Andreas Caminada übernimmt Ende Jahr neben seinem Schloss Schauenstein die «Äbtestube» im Grand Resort Bad Ragaz.

Beda Hanimann
Drucken
Teilen
Spitzenkoch Andreas Caminada. (Bild: ky/Peter Schneider)

Spitzenkoch Andreas Caminada. (Bild: ky/Peter Schneider)

BAD RAGAZ. Man kann wahrlich nicht sagen, das Grand Resort Bad Ragaz sei kulinarisches Ödland. Mit nicht weniger als 58 Punkten stehen die vier Restaurants Äbtestube, Bel-Air, Namun und Golf-Restaurant im aktuellen Gault Millau zu Buche. «Unsere Begeisterung stieg von Gang zu Gang», heisst es darin von der «Äbtestube», die mit 17 Punkten das Flaggschiff ist. Nun will die «Äbtestube» mit einem der besten Köche der Schweiz in eine neue Ära starten. Im Dezember dieses Jahres übernimmt der Bündner Andreas Caminada das Lokal und setzt dort ein neues Gastronomiekonzept um.

Caminada hat schon viele Etiketten angehängt bekommen. Als «Mister Smart aus dem Domleschg» wurde er schon mal bezeichnet und als «Schweizer mit dem Look eines italienischen Dolce & Gabbana-Models». Das klingt nach Show und Effekt. Doch der als schüchtern geltende Caminada, der nach der Kochlehre erst mal nichts mehr vom Kochen wissen wollte und nach Kanada zum Snowboarden fuhr, ist vor allem ein begnadeter Koch.

Im Jahr 2003 übernahm er das Schloss Schauenstein im bündnerischen Fürstenau, von da an purzelten die Auszeichnungen nur so in seine Küche: 2005 Entdeckung des Jahres in der Deutschschweiz, 2007 Aufsteiger des Jahres in der Deutschschweiz, 2008 und 2010 Koch des Jahres. Caminada ist einer von sieben 19-Punkte-Köche der Schweiz.