130 Vereine mit 4000 Turnern

Drei Monate vor dem Kreisturnfest ist der STV Gams auf Kurs. Erfreulich ist die Resonanz der lokalen Turnvereine. Sämtliche Werdenberger Vereine und auch Wildhaus-Alt St. Johann lassen sich dieses «Heimspiel» nicht entgehen.

Robert Kucera
Drucken
Teilen
Vor sechs Jahren haben die Gamser am Rheintaler Turnfest geturnt und im Hintergrund gewerkelt: Nun ist der STV Gams der Organisator und freut sich auf 4000 Turner im Juni. (Archivbild: Robert Kucera)

Vor sechs Jahren haben die Gamser am Rheintaler Turnfest geturnt und im Hintergrund gewerkelt: Nun ist der STV Gams der Organisator und freut sich auf 4000 Turner im Juni. (Archivbild: Robert Kucera)

TURNEN. Gams rüstet sich zum Rheintaler Kreisturnfest. Im Dorf wird Erika Wismer, Präsidentin des Turnvereins und OK-Präsidentin des Grossanlasses ständig mit «wie laufts?» und «wie henders?» angesprochen. Gams fiebert dem Kreisturnfest entgegen. Und wie geht's Erika Wismer drei Monate vor dem Fest? «Einerseits ersehnt man es sich, dass es möglichst bald losgeht. Andererseits braucht man diese Zeit noch. Jetzt kommen die Daten rein von Übernachtungen, Transport und so weiter. Alles überprüfen und zu überdenken ist zeitintensiv.» Ausserdem steht nun das Erstellen des Zeitplans an. An den Wochenenden, 11./12. Juni und 17. bis 19. Juni, soll schliesslich für total 130 Vereine mit ihren 4000 Turnern alles bereit sein. Nicht zu vergessen sind die 250 Kampfrichter und 800 Helfer aus allen möglichen Gamser Vereinen.

Positive Feedbacks

Der Zusammenhalt in Gams ist gross. Jeder leistet seinen Beitrag zum guten Gelingen. «Der Turnverein könnte so ein Turnfest gar nicht alleine durchführen», erklärt OK-Präsidentin Wismer, die sehr erfreut über die positiven Feedbacks im Dorf ist. Aber auch über jene der lokalen Turnvereine. Rasch meldeten sie sich für das Turnfest an. Die Freude, so einen Grossanlass vor der Haustüre zu haben, ist riesig. Sämtliche Werdenberger Turnvereine werden in Gams an den Start gehen, ebenso der Turnverein Wildhaus-Alt St. Johann.

Ebenso erfreulich: 90 Prozent der Vereine aus den Kreisen Rheintal und Oberland sind mit von der Partie. Und ausgerechnet der letzte Organisator des Rheintaler Kreisturnfests, der TV Rüthi im Jahr 2010, hat sich als Erster angemeldet. «Das ist sehr speziell und hat mich sehr gefreut», sagt Wismer.

Turner helfen einander

Wie im Dorf herrscht auch unter den lokalen Turnvereinen ein grossartiger Zusammenhalt. Am Kreisturnfest selbst wird der Fokus natürlich auf den Sport gelegt. Doch zahlreiche Vereine werden beim Aufbau und Abbruch dem STV Gams unter die Arme greifen. «Wir Turner wissen, wenn wir einander nicht helfen, können wir so ein Turnfest gar nicht durchführen», sagt Erika Wismer.

Auf dem Wettkampfplatz freilich hören die Freundschaften auf, wie die OK-Präsidentin ausführt. Die Gamser wollen dann in ihrer Stärkeklasse die besten Werdenberger sein. «Das sind spannende Duelle in diesem Wettkampf innerhalb des Wettkampfs.» Die lokalen Vereine erhalten vom Veranstalter für den Vereinswettkampf am zweiten Wochenende ein Zückerchen: «Den umliegenden Vereinen will Gams die schönste Turnzeit, den Samstagnachmittag, bieten.»

Werdenbergs Turnsport ist top

Die Höhepunkte, so erklärt Erika Wismer weiter, sind an so einem Turnfest breit gesät. Doch wer die Werdenberger Vereine im speziellen im Auge behält, macht vieles richtig. «Das Werdenberg allein hat guten Turnsport zu bieten», verspricht sie. Die lokalen Vereine repräsentieren nicht nur die Breite des Turnsports, sie gehören in ihren Paradedisziplinen zur Spitze. Und das alles ist für Zuschauer ohne Voranmeldung und kostenlos zu sehen.